Wohnraum für Geflüchtete fehlt: Verwaltung plädiert für Notunterkunft auf dem Tennenplatz
Quote ist noch lange nicht erfüllt

Lienen/Kattenvenne. -

Wo sollen Geflüchtete in Lienen oder Kattenvenne untergebracht werden? Diese Frage ist gewissermaßen zwangsweise auf das Tableau der politischen Diskussion in der Gemeinde gelangt.

Donnerstag, 25.02.2021, 17:39 Uhr
An der Münsterstraße in Kattenvenne wird gerade ein Mehrfamilienhaus zur Unterbringung von Geflüchteten saniert.
An der Münsterstraße in Kattenvenne wird gerade ein Mehrfamilienhaus zur Unterbringung von Geflüchteten saniert. Foto: msc

Lange war es ruhig um die Flüchtlinge und ihre Unterbringung in Lienen und Kattenvenne. Jetzt sind Politik und Verwaltung gewissermaßen gezwungen, sich diesem Thema wieder intensiver zu widmen. Das hat laut einem Bericht der Verwaltung mehrere Gründe: Durch den Wegfall der angemieteten Unterkunft an der Iburger Straße 22 mit 14 Wohnungen verringern sich die Unterbringungskapazitäten. Bis zu 60 Menschen haben dort gewohnt. Derzeit sind noch sieben Wohnungen mit 15 Personen belegt. Darüber hinaus muss damit gerechnet werden, dass die Notunterkunft an der Industriestraße 1 nicht mehr lange zur Verfügung steht.

„Diese sollte daher ebenfalls durch eine langfristig gesicherte Unterkunft ersetzt werden. Entsprechend besteht ein schon jetzt absehbarer Bedarf für die Unterbringung von mindestens 21 Menschen beziehungsweise zehn bis zwölf Wohnungen“, erläutert Christian Brüger , zuständiger Fachbereichsleiter in der Verwaltung.

Mit der Anmietung der Unterkunft Münsterstraße 12 in Kattenvenne, die derzeit saniert wird, stehen dort voraussichtlich zum Ende dieses Jahres sechs Wohnungen für die Unterbringung von zwölf bis 20 Personen zur Verfügung. „Es steht damit fest, dass zu wenige Kapazitäten für die Unterbringung vorhanden sein werden, um die bereits zugewiesenen geflüchteten Menschen unterzubringen“, so Brüger.

Hinzu komme, dass Lienen nach der aktuellen Zuweisungsstatistik verpflichtet ist, zusätzlich noch bis 116 Personen mit Wohnsitzauflage aufzunehmen (siehe Info-Kasten). Da es aber Kommunen gibt, die eine geringere Erfüllungsquote und damit eine höhere Aufnahmepflicht als Lienen haben, bedeutet das nicht, dass Lienen alle Personen auf einmal zugeteilt bekommt, um 100 Prozent zu erreichen.

Dieser Personenkreis ist grundsätzlich berechtigt, eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt anzumieten. „Da der aber kaum etwas bietet, sind auch diese Personen sehr wahrscheinlich im Rahmen der Abwendung der Obdachlosigkeit in einer Notunterkunft unterzubringen“, so Brüger. Selbst wenn es sich bei den noch zuzuweisenden Personen um Familienverbünde von drei oder vier Personen handeln sollte, wären dafür 30 bis 40 Wohnungen in ausreichender Größe erforderlich. Langfristig fehle es damit an 40 bis 50 Wohnungen nur für die geflüchteten Menschen.

Aktuell 84 anerkannte Asylbewerber

 

...

Abhilfe schaffen könnte die Errichtung von Mehrfamilienhäusern durch Investoren oder Wohnungsbaugesellschaften mit Wohnungen mit einer Mietpreisbindung. Darüber hinaus bedürfe es aber auch der Errichtung einer neuen Notunterkunft für die Unterbringung jener zugewiesenen Personen, denen es nicht oder nicht zeitnah gelingt, eine Unterkunft auf dem freien Wohnungsmarkt zu bekommen. Auch eine solche Notunterkunft könne mit einem Investor errichtet werden. Interessenten dafür gebe es. Eignen würde sich dafür eine Teilfläche des ehemaligen Tennenplatzes an der Waldorfschule. Brüger: „Das Grundstück befindet sich im Eigentum der Gemeinde und eine Bebauung wäre zeitnah realisierbar.“ Da es sich um eine so genannte Gemeindebedarfsfläche handelt, könne man mit einer einfachen Änderung des Bebauungsplans Baurecht schaffen.

Der Ausschuss für Sport und Soziales wurde kürzlich bei einer digitalen Informationsveranstaltung über die Pläne informiert. Nach den Beratungen in den Fraktionen, die jetzt anstehen, liegt der Verwaltungsvorschlag dem Haupt- und Finanzausschuss zur Entscheidung vor, der stellvertretend für den Rat am Montag, 15. März, ab 18 Uhr in der Aula der Waldorfschule tagt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7838078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker