Feuerwehr nimmt neues Fahrzeug in ihre Flotte auf
Kraftpaket für Einsätze im Gelände

Lienen -

Nach 40 Jahren hat der alte Unimog ausgedient. Das neue Feuerwehrfahrzeug, ebenfalls von diesem Hersteller, ist speziell für Einsätze bei Waldbränden konzipiert worden.

Dienstag, 13.04.2021, 16:34 Uhr aktualisiert: 15.04.2021, 17:20 Uhr
Das neue TLF 3000 ersetzt ein 40 Jahre altes Fahrzeug (kleine Bild), ebenfalls ein Unimog, von dem sich die Gemeinde wohl trennen wird.
Das neue TLF 3000 ersetzt ein 40 Jahre altes Fahrzeug (kleine Bild), ebenfalls ein Unimog, von dem sich die Gemeinde wohl trennen wird. Foto: Feuerwehr Lienen

Eine Indienststellung mit Reden, Grillwurst und Kaltgetränken – wie sonst gelegentlich praktiziert – gibt es dieses Mal nicht. Das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 wird somit ohne großes Bohei in die Flotte der Freiwilligen Feuerwehr integriert – und vermutlich schon bald das erste Mal mit ausrücken.

„Die Einweisungen – natürlich Corona-konform immer nur zu dritt – laufen bereits und sind wohl Ende dieser Woche abgeschlossen“, erläuterte Georg Koop , gestern auf WN-Anfrage. Er war maßgeblich an der Konfiguration und der Ausschreibung des Fahrzeugs auf Basis eines Mercedes-Benz Unimogs (U 5023) beteiligt.

Der Neuling im Gerätehaus an der Lengericher Straße ist weitaus mehr als ein rot lackierter Lkw mit Wassertank. Zu den technischen Daten: Das Kraftpaket verfügt über einen 231 PS starken Motor, Allradantrieb, 50 Zentimeter Bodenfreiheit, Geländebereifung, speziellen Hitzeschutz für Schläuche und Leitungen am Unterboden sowie eine Anlage, um im Gelände den Reifendruck absenken zu können. Neben dem Tank gehören eine Hochleistungspumpe mit einer Förderleistung von 3000 Litern pro Minute, 120 Liter Schaummittel, Selbstschutz-Sprühdüsen unter dem Fahrzeug, Armaturen und Schlauchmaterial für die Waldbrandbekämpfung und Atemschutzgeräte für die Fahrzeugbesatzung zur Feuerwehr-technische Ausstattung. „Einsatzschwerpunkte sind die Vegetations- und Waldbrandbekämpfung sowie der Transport von Löschwasser“, erklärt Georg Koop im Gespräch.

Das neue TLF ist das fünfte Fahrzeug, dass die Gemeinde seit 2015 im Zuge der Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans für die Feuerwehr neu angeschafft hat. Es ersetzt ein 40 Jahre altes Fahrzeug, ebenfalls ein Unimog, das die Gemeinde voraussichtlich im Internet zur Versteigerung anbieten wird. Vermutlich wird es aber nur einen Bruchteil dessen in die Kasse spülen, was das TLF 3000 kostet. So ein Exemplar schlägt mit gut 360 000 Euro zu Buche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914449?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Nachrichten-Ticker