Lotte
Engagement zahlt sich aus

Donnerstag, 19.06.2008, 17:06 Uhr

Lotte . Vielleicht reicht's für einen Sonderpreis. Mehr erwarten die elf Lotter nicht, die am Mittwoch im Steinfurter Kreishaus die Preisvergabe des Wettbewerbs „ Unser Dorf hat Zukunft “ verfolgen. Ungläubige Blicke, dann Strahlen: Alt-Lotte hat es geschafft und erreicht auf Anhieb einen dritten Platz. Der Grevener Ortsteil Gimbte wird den Kreis beim Landeswettbewerb vertreten.

Die Ränge eins bis drei wurden mehrfach vergeben; überdies gab es drei Sonderpreise. Nach dem Kraftakt, in kurzer Zeit Bewerbungsunterlagen und Bereisungsplan fertig zu bekommen, hätten sich die Wettbewerbsneulinge bereits über einen Sonderpreis gefreut – als Anerkennung für das breit gefächerte Bürgerengagement in dem Lotter Ortsteil. Doch es kam besser, zumal Platz drei mit 800 Euro dotiert ist, die wohl dem Ortsmarketing zugute kommen werden.

Landrat Thomas Kubendorff erkannte als Laudator an: „Alle haben sich mächtig ins Zeug gelegt und der Bewertungskommission tolle Ergebnisse präsentiert. Das zeigt das im Kreis vorbildliche bürgerschaftliche Engagement.“ Es gebe nur Gewinner, deren unermüdlicher Einsatz und investierte Arbeitszeit unbezahlbar seien. Sie lieferten damit einen wesentlichen Beitrag zum Erscheinungsbild des Ortes, lobte Kubendorff.

Ausschlaggebend für Platz drei bei Alt-Lottes Premiere im Wettbewerb war unter anderem ein Ortsentwicklungskonzept als Grundlage für städteplanerische Entwicklung mit Bürgerbeteiligung, des Weiteren das Ortsmarketingkonzept, an dem Ehrenamtliche feilen.

„Die Kommission war überrascht von dem vielfältigen Engagement der Bürger“, sagte der Landrat und nannte Beetpaten sowie Kreiselinitiativen. Zudem führte er den Umbau der alten Tankstelle zum Café an und die Förderung regenerativer Energie durch den Solareuro.

Die Lotter hatten allen Grund zur Freude. „Ich habe nach der Bereisung keine hohen Erwartungen mehr gehabt“, gestand Friedhelm Lange . Er hatte vor mehreren Wochen nach einem Bericht in der Neuen OZ Mitstreiter gefunden, die mit ihm das Bewerbungskonzept für den Wettbewerb zusammenstellten: Landfrauenvorsitzende Annemarie Hahner, Umweltbeauftragte Kornelia Lauxtermann sowie die Ortsmarketingförderer Heyko Hollander und Günter Fischer.

„Der Preis aus dem Stand heraus ist eine Auszeichnung für alle Bürger, die sich engagieren. Das gibt Schwung für mehr, denn einer allein kann das nicht erreichen“, gab Lange das Lob an die Ehrenamtlichen weiter.

Zu Recht, denn ohne den langjährigen freiwilligen Einsatz der Institutionen für ihren Ortsteil hätte die Arbeitsgruppe nichts gehabt, was sie hätte in der Präsentation zusammentragen können. Ein Beispiel: Von den mehr als 140 Beetpaten kommen 65 aus Alt-Lotte.

Bürgermeister Rainer Lammers war ebenfalls bei der Bronze-Auszeichnung dabei: „Der dritte Platz bei der ersten Teilnahme ist ein schöner Erfolg. Wir haben viel geleistet und schöne Alt-Lotter Ecken kennen gelernt. Ich kann mir vorstellen, auch an zukünftigen Wettbewerben teilzunehmen. Da ist sicherlich noch mehr drin.“

Lange dazu: „Man muss losgehen und auf Resonanz vieler Vereine hoffen. Das hat auch bei uns geklappt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/408524?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F700306%2F700320%2F
Nachrichten-Ticker