Lotte
Im Osterberg war im August schon Winter

Freitag, 22.08.2008, 04:08 Uhr

Von Ursula Holtgrewe

Lotte. Wintereinbruch im Osterberg – und das im August? Wer dieser Tage an der Hagenbergstraße auf frisch geweißte Tannen traf, sah auch gleich den Verursacher: Lucien Stephenson hielt die Schneekanone in Händen und zauberte für einen Kalender den Winter zur Sommerzeit.

Hintergrund: Die beiden Diplomfotografen Christoph Kniel und Ilja Mess hatten nach einem Internetaufruf der Zeitschrift GEO einen Wettbewerb gewonnen, bei dem eine Bank für Kalender-Ideen warb. Ihr Konzept, zwölf ausländische Kulturschaffende verschiedener Art in Nordrhein-Westfalen bei der Arbeit vorzustellen, setzen die beiden Fachleute nun um.

„Wir haben vorher viel im Internet recherchiert und die passenden Personen ausfindig gemacht“, berichtete Kniel über die Vorarbeiten. Einige Themen: Tanz, Keramikkunst, das Herstellen von Taiko-Trommeln und jemand, der nach 300 Jahre alten Rezepten zuckerarme, aber wohlschmeckende Plätzchen backt – und eben der Engländer Lucien Stephenson aus dem Unternehmen Snowbizz, das seinen Sitz an der Alt-Lotter Bahnhofstraße hat.

Dass der filmerfahrene Schneemann sofort eine „Location“ für ein stimmungsvolles Winterbild wusste, lag an einer früheren Zusammenarbeit mit Familie Strübbe, in deren Nordmanntannenschonung die Aufnahmen gemacht wurden. Rund 32 Kilo Zellulose versprühte Stephenson als Winter-Kulturschaffender in der Tannenkultur.

„Das regnet sofort weg, ist 100 Prozent biologisch abbaubar und düngt auch noch“, sagte der Zauberer mit Schwerpunkt Schneelandschaften.

Die wenigen Kilo waren wenig gegenüber dem jüngst abgedrehten Werbespot für t-mobile. „Da habe ich 1800 Kilo produziert“, blickte er zurück. Die jüngste große Filmproduktion ist „Der Vorleser“. Da arbeitete der Lotter Unternehmer in Görlitz mit Regisseur Steven Daldry zusammen.

Winterliches Ambiente setzte er auch für den Film „Valcury“ mit Tom Cruise in Szene. „Da habe ich schwarzen Schnee gemacht für verbrannte Erde“, verriet Lucien Stephenson. Zudem war er verantwortlich für die Sat-1-Produktion „Jingle All The Way“. Wer „Meine schöne Bescherung“ beim vorigen Weihnachtsfest gesehen hat, traf bei der weißen Pracht ebenfalls auf Lotter Schnee.

Und wer macht den Schnee für die nächste Vaillant-Werbung? Ja, auch die dort gezeigte Winterlandschaft kommt aus den Schläuchen der Firma Snowbizz.

Zurzeit tüftelt das Team an Schneebällen, die an einer Glasscheibe herunterrutschen. Dafür stellen sie feuchte Polymere her, mit denen auch Schneematsch nachgemacht wird. Die Konsistenz der Bälle erprobte das Team im Büro an der Bahnhofstraße.

„Es war schon witzig. Als wir den Demofilm fertig hatten mit zerplatzenden und rutschenden Schneebällen, waren im Hintergrund Schreibtische und Laptops zu sehen“, schmunzelte der britische Schneemann. Er weiß aufgrund der Anfragen, dass er zurzeit recht gut im filmischen Wintergeschäft mitrutscht – ohne ins Schliddern zu geraten und hinzufallen, versteht sich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/560587?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F700306%2F700316%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker