Lotte
„Nie zu früh für den Breitensport

Halen/Lotte. Viele Glück- und Segenswünsche sowie ein Saal voller Gratulanten – darüber freut sich ein jedes Geburtstagskind. Zudem gab es zur Feier viele Geschenke, die auch noch üppiger ausfielen als sonst, da es ein runder Geburtstag war...

Dienstag, 19.08.2008, 04:08 Uhr

Halen/Lotte. Viele Glück- und Segenswünsche sowie ein Saal voller Gratulanten – darüber freut sich ein jedes Geburtstagskind. Zudem gab es zur Feier viele Geschenke, die auch noch üppiger ausfielen als sonst, da es ein runder Geburtstag war. Im Jahr 1958 erblickte das Geburtstagskind das Licht der Welt in der Gastwirtschaft Mohrmann, die heute „Landhaus Halen“ heißt, in das nun auch zur Jubiläumsfeier eingeladen wurde.

Das Geburtstagskind ist der SC Halen , und zu seinem 50. Geburtstag kamen viele örtliche Vereinsvertreter sowie Laudatoren aus Politik und Sport. Sie hielten launige Reden und zeigten einmal mehr, dass Ansprachen auch unterhaltsam sein können.

Mitte der 1950er Jahre: Der Petticoat war in Mode, die jungen Männer mit Anzug und Hut ordentlich gekleidet, und der Kurzhaarschnitt wurde mit „Brisk“ in Form gebracht. Kaum einer hatte ein Fernsehgerät oder gar ein Auto, und die Wohnsituation der vielen Flüchtlinge war noch nicht ausreichend entwickelt.

Die Freizeitangebote für die nachwachsende Jugend waren ebenfalls recht überschaubar. In Halen hatten rund 20 junge Männer König Fußball für sich entdeckt und spielten bis zum Einbruch der Dunkelheit auf dem örtlichen Schulhof. „Nach heutigen Maßstäben primitiv“, bekannte Dr. Heino Schulz, damals einer der jüngsten Kicker, in seinem Rückblick zur Vereinsgeschichte.

„Keine Beleuchtung, keine sanitären Einrichtungen, umgekleidet wurde sich unter freiem Himmel, und mancher hatte nicht einmal eine Turnhose“, berichtet er weiter von den Anfängen sportlichen Treibens in Halen. Die Spielbegeisterten wollten ihren Fußball nun professioneller angehen und einen Verein gründen.

Damals war man erst mit 21 Jahren voll geschäftsfähig, weshalb zusätzlich viele Väter für die Idee gewonnen werden mussten. Bei der Namensfindung des neuen Sportvereines zeigten die Gründer Weitblick, als sie statt Fußballclub den Sportclub wählten. Denn von den heute mehr als 700 Mitgliedern des SC Halen läuft nur noch knapp ein Drittel dem runden Leder nach.

„Der Breitensport steht unter dem Motto: Man kann gar nicht früh genug damit anfangen (Eltern-Kind-Turnen im Krabbelalter) und zu spät damit aufhören (Sport für Ältere)“, erklärte Bernard Finger den Gästen der Jubiläumsfeier. Der neunte Vorsitzende in der SC-Vereinsgeschichte wünschte sich, dass der SC auch in Zukunft möglichst viele Sportarten anbieten könne, mit denen die Sportler ihre Fitness und Gesundheit erhalten und verbessern könnten.

Vieles hat sich im Laufe der Jahre verändert. Eines ist aber geblieben: die Freude am Sport, an der Bewegung und am gemütlichen Beisammensein. Ein Sportverein, so Finger, trage dazu bei, dass Jugendliche soziale Kompetenzen erwürben und auch mit Niederlagen vernünftig umzugehen lernten. Das stärke sie für die Zukunft.

Diese Vorteile hoben alle Laudatoren beim Geburtstagsempfang hervor. Bürgermeister Rainer Lammers: „In einem Sportverein können junge Leute Fairness, Toleranz, Hilfsbereitschaft und Teamfähigkeit lernen. Gerade in der heutigen Zeit ein wichtiger Stabilisator.“ Die stellvertretende Landrätin Anette Willbrandt lobte zunächst einmal die Terminwahl zur Feierlichkeit während der Olympischen Spiele. Auch sie würdigte das Ehrenamt sowie die Sport- und Übungsleiter, die Verantwortung übernommen hätten.

Die Sportlerfamilie des SC hat sich noch vieles vorgenommen für die Zukunft. „Der SC Halen ist kein Selbstläufer, wir müssen immer was tun“, sagte Bernard Finger in seinem Schlusswort.

Am Samstag, 23. August, ab 14 Uhr findet auf dem Sportplatz eine öffentliche Feier statt, bei der viele Sparten des Vereins in Aktion vorgestellt werden. Abends sorgt ein DJ für Musik und Tanz. Gegen 22 Uhr gibt‘s ein Feuerwerk.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/527783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F700306%2F700316%2F
Preußen Münster sperrt Tatverdächtigen für drei Jahre aus
Lerow Kwado (l) bedankt sich bei Fans des SC Preußen Münster für die Unterstützung.
Nachrichten-Ticker