Lotte
Briten nehmen Abschied

Donnerstag, 15.01.2009, 17:01 Uhr

Lotte . Ein besonderer Abschnitt Lotter Geschichte ist beendet: Gestern verabschiedete sich die britische Garnison in Person von Kommandeur Colonel Mark Cuthbert-Brown und Verbindungsoffizier Christopher Linaker im Rathaus. Bürgermeister Rainer Lammers bekannte: „Wir sind alle ein wenig traurig.“

Begleitet wurden die beiden Soldaten von Major Tony Clunn, Chef der Standortverwaltung, und der Liegenschaftsverwalterin Jennifer Heitlindemann. Da durfte deren engster Ansprechpartner für Lotte, Dietrich Giesen von der Rheiner Wohnungsverwaltung, nicht fehlen. Sie betreut die 284 Wohnungen der Lotter NATO-Siedlung.

Rund 60 der von den Briten geräumten Wohnungen sind nach Giesens Worten inzwischen an Selbstnutzer verkauft. Die Nachfrage sei derzeit enorm, was für Gemeinde und Nachbarschaft in Alt-Lotte eine erfreuliche Entwicklung darstellt.

Lammers bescheinigte den Briten „sehr angenehme Mitbürger“ gewesen zu sein; die Briten versicherten im Gegenzug, ihre Familien hätten sich in Lotte sehr wohlgefühlt hätten. Die Wohnungen hier seien besonders gefragt gewesen.

Der Colonel überreichte zum Abschied das Brigadewappen auf Holz, geziert von einer Wüstenratte, die auf den Weltkrieg-Einsatz gegen „Wüstenfuchs“ Rommel zurückgeht. „Schön, dass man nicht wortlos auseinander geht“, freute sich Giesen. Also: „Fare well – lebt wohl!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/469968?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F700268%2F700303%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker