Neues aus der Geschäftswelt
„Klein-Karstadt“ bleibt

Lotte-Büren -

Nach 26 Jahren und einem Monat übergibt Hedwig Berger die Schlüssel für ihr Schreibwarengeschäft am Berliner Platz an Sandra Büchner weiter. Tag für Tag, auch sonntags, waren sie und Ehemann Rolf für ihre Kunden da.

Donnerstag, 27.10.2016, 20:10 Uhr

Schlüsselübergabe: Nach 26 Jahren und einem Monat übergibt Hedwig Berger ihr Schreibwarengeschäft am Berliner Platz an Sandra Büchner.
Schlüsselübergabe: Nach 26 Jahren und einem Monat übergibt Hedwig Berger ihr Schreibwarengeschäft am Berliner Platz an Sandra Büchner. Foto: Erna Berg

Nein, traurig sei sie überhaupt nicht, bekundete sie ein paar Tage vor der offiziellen Geschäftsübergabe. „Ich freue mich, dass ich das Geschäft reibungslos und voller Vertrauen an Frau Büchner weitergeben kann. Es ist ein gutes Gefühl.“

Vom 1. Oktober 1985 bis Ende September 1990 führte Hedwig Berg ein Schreibwarengeschäft in Wersen und übernahm am 1. Oktober das Bürener Geschäft „Schreiben und Schenken“ von Petra Kaller.

In diesen 26 Jahren habe sich ein sehr treuer und fester Kundenstamm gebildet, der das Angebot an Schreibwaren , Geschenkartikeln, Glückwunschkarten, Kopien, Bestellartikeln, Getränken, Eis, Süß- und Tabakwaren sowie die Annahme für Wäscherei und Reinigung gerne angenommen habe. Sogar „Klein-Karstadt“ nannten einige Kunden liebevoll das Geschäft, in dem es fast alles zu kaufen gab. „Es war toll, wenn die Kinder von damals später als junge Eltern kamen und das Vertrauen an ihre Kleinen weitergaben“, sagte die Geschäftsfrau.

„Wir wünschen der Familie Büchner nur freundliche und höfliche Kunden, die zu schätzen wissen, was es bedeutet, selbstständig zu sein, alles selbst zu machen – und das ständig. Wenn die Kundschaft das Angebot annimmt, kann es Ihnen gelingen, uns mit unseren 26 Jahren und einem Monat noch zu übertreffen“, wünschen Hedwig und Rolf Berger .

Sandra Büchner ist ausgebildete Pharmareferentin und arbeitet einen Tag in der Woche und auf Abruf als Präventionstrainerin in der Jugendarbeit des Kreises Steinfurt. Gut eingearbeitet hat Hedwig Berger die neue Geschäftsinhaberin schon längst, auch am Postschalter.

„Erst einmal wird das Sortiment am alten Platz bleiben, damit man alles wiederfindet. Ein bisschen neue Farbe, kleine Snacks und frischen Kaffee möchte ich meinen Kunden gerne anbieten.“

Unterstützung kommt von ihrem Ehemann und ihrer Freundin, aber auch ihre erfahrene Vorgängerin wird ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen, „wenn Not am Mann, nein, an Frau ist!“, lachen die beiden, die sich sichtbar einig sind und gut verstehen.

Geöffnet ist das Geschäft montags bis freitags von 7 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr, am Samstag von 7 bis 13 und am Sonntag von 10 bis 12 Uhr. Am 2. November geht’s los. Mit kleinen Präsenten möchte Sandra Büchner dann die Kunden willkommen heißen. Am Abend, nach Geschäftsschluss, hat sie Gäste aus Unternehmen und Schulen, vom Sportverein und aus der Politik eingeladen, um sich kennenzulernen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4396936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849613%2F4849616%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker