Der Arbeitsmarkt im Oktober
Lage hat sich eingetrübt

Tecklenburger Land -

Passend zum Wetter präsentiert sich der Arbeitsmarkt ein bisschen eingetrübt. Die Zahl der Arbeitslosen ist in der Region im Oktober zwar leicht zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es allerdings deutlich mehr Arbeitslose.

Mittwoch, 02.11.2016, 15:11 Uhr

Im Hotel- und Gaststättengewerbe gibt es nach Angaben der Arbeitsagentur derzeit eine rege Kräftenachfrage.
Im Hotel- und Gaststättengewerbe gibt es nach Angaben der Arbeitsagentur derzeit eine rege Kräftenachfrage.

2199 Frauen und Männer waren im Oktober beim Arbeitsamt in Ibbenbüren erwerbslos gemeldet, zehn weniger als im September, aber 114 oder 5,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bemerkenswert ist dies vor allem, weil die Arbeitslosigkeit im ganzen Kreis Steinfurt in diesem Zeitraum, wenn auch nur geringfügig, rückläufig war. Mit 3,6 Prozent hat die Region Ibbenbüren aber weiter die niedrigste Arbeitslosenquote im ganzen Kreis.

Auffällig ist ebenso, dass von dieser negativen Entwicklung statistisch betrachtet ausnahmslos Männer betroffen waren. Die Zahl der erwerbslosen Frauen ist mit 1007 exakt so hoch wie vor einem Jahr.

Zum einen hänge dies wohl damit zusammen, dass es in und um Ibbenbüren in den vergangenen zwölf Monaten Firmenschließungen gegeben habe, berichtet Petra König , Pressesprecherin der Arbeitsagentur , auf WN-Nachfrage. Einigen Betroffenen sei es wohl nicht gelungen, eine Anschlussbeschäftigung zu finden.

Arbeitslosigkeit in allen Orten gestiefen

Bis auf Ladbergen ist die Arbeitslosenzahlen im gesamten Tecklenburger Land gestiegen. Im Folgenden die Zahlen aus den Orten (in Klammern Oktober 2015 und prozentuale Veränderung):

► Hörstel: (Arbeitsagentur Rheine): 296 (286/+3,5%)

► Hopsten: 110 (104/+5,8%)

► Ibbenbüren: 1093 (1081/+1,1%)

► Lotte: 387 (350/+10,6%)

► Mettingen: 179 (150/+10,6%)

► Recke: 191 (179/+19,3%)

► Tecklenburg (Arbeitsagentur Lengerich): 161 (151/+6,6%)

► Westerkappeln: 239 (221/+8,1%)

...

Überdies drängten nun zunehmend Flüchtlinge, vornehmlich Männer, die entsprechende Qualifikationsmaßnahmen abgeschlossen hätten, auf den Arbeitsmarkt, so König. Das spiegelt sich in der Statistik wider. Denn die Zahl der arbeitslosen Ausländer ist gegenüber September um 60 Personen gestiegen. Im Vergleich zum Oktober 2015 sind es sogar 141 Betroffene mehr, was einer Steigerung in diesem Personenkreis um 32,3 Prozent entspricht.

Deutlich gestiegen ist nach Darstellung der Arbeitsagentur die Nachfrage der Unternehmen und Verwaltungen nach Personal. Das gelte auch für die Region Ibbenbüren, wo der Bestand an offenen Arbeitsstellen im Oktober um 62 auf 639 gewachsen ist, im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 20 Arbeitsstellen mehr.

Besonders hoch sei die Arbeitskräftenachfrage im Groß- und Einzelhandel sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe. „Dies sind Branchen und Berufe, in denen viele Arbeitsplätze von Frauen besetzt werden“, erläutert Reiner Zwilling, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rheine . „Für sie ist die Situation am Arbeitsmarkt momentan sehr positiv“, ergänzt er. Frauen, die darüber nachdenken, nach einer Familienzeit wieder ins Berufsleben einzusteigen, hätten aktuell sehr gute Chancen, betont Zwilling und weist auf die umfassenden Beratungs- und Vermittlungsangebote der Agentur für Arbeit hin. Hier kümmern sich Fachexpertinnen besonders um die Anliegen von Wiedereinsteigerinnen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4408391?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849613%2F4849615%2F
Zwei Tote nach Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge
Unfall auf B 54: Zwei Tote nach Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge
Nachrichten-Ticker