Glasfaser: Letzte Chance bis 30. November
Ohne Mindestteilnehmerzahl kein Ausbau

Lotte/Westerkappeln -

„Und was ist nun?“, fragen sich Nutzer in der Facebook-Gruppe „Glasfaser für Lotte“, nachdem auch die verlängerte Nachfragebündelung nicht die erforderliche Mindestteilnehmerquote erreichte. Noch immer besteht für die an einem Anschluss Interessierten Hoffnung.

Donnerstag, 03.11.2016, 06:11 Uhr

Einen Glasfaseranschluss können Interessierte in Lotte und Westerkappeln noch bis zum 30. November beantragen – vorausgesetzt sie wohnen in einem der für den Ausbau vorgesehenen Teilbereiche.
Einen Glasfaseranschluss können Interessierte in Lotte und Westerkappeln noch bis zum 30. November beantragen – vorausgesetzt sie wohnen in einem der für den Ausbau vorgesehenen Teilbereiche. Foto: Dietmar Jeschke

In einigen Bereichen von Lotte und Westerkappeln ist die von der Deutschen Glasfaser ( DG ) für den Ausbau geforderte 40-Prozent-Quote nur knapp verfehlt worden. Um das deutliche Interesse der Bürger dort nicht zu ignorieren, habe die DG in Abstimmung mit den Gemeinden entschieden, zumindest einige Teilbereiche für das Anschlussgebiet Lotte/Westerkappeln auszubauen, sofern die noch fehlenden Verträge eingereicht werden. Fest stehe aber: Büren (Lotte) und Velpe (Westerkappeln) werden nicht ausgebaut. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung der Gemeinden Lotte und Westerkappeln hervor.

Wie Joana Watermeyer , Wirtschaftsförderin der Gemeinde Lotte und Ansprechpartnerin für Glasfaser, auf Nachfrage berichtete, fehlen etwa in Halen nur zehn Verträge bis zur 40-Prozent-Marke. In Wersen seien es etwa 30.

Und so geht es jetzt laut Mitteilung weiter: „Sie wohnen in einem der geplanten Ausbaubereiche und haben bereits einen Vertrag abgeschlossen: Bis zum Abschluss der Planungsphase am 30. November 2016 besteht noch die Möglichkeit, jeweils die Mindestteilnehmerquote doch noch zu erreichen. Es sind nur noch wenige fehlende Verträge, die über den Ausbau entscheiden.“

Und was geschieht mit den bereits eingereichten, verbindlichen Vorabverträgen, wenn bis Ende November auch diese wenigen Verträge nicht zustande kommen ? „Wenn bis dahin die benötigten 40 Prozent nicht erreicht werden, werden die Bereiche nicht ausgebaut und die bereits eingegangenen Verträge verlieren ihre Gültigkeit“, heißt es vonseiten der DG. Das Unternehmen ermutigt die Einwohner jedoch, den Glasfaserausbau noch nicht abzuhaken: „Sprechen sie also weiterhin mit Nachbarn und Freunden über die Möglichkeiten eines eigenen FTTH-Glasfaseranschlusses und tragen sie aktiv dazu bei, dass das anschließbare Gebiet weiter wächst.“

„Alle Verträge, die bis zum Abschluss der Planungsphase eingehen, profitieren noch von den Sonderkonditionen der Nachfragebündelung“, teilen die Gemeinden weiter mit.

Weitere Fragen beantworten die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter: in Lotte unter ✆ 05404/889-29 oder -49; E-Mail glasfaser@lotte.de ; in Westerkappeln unter ✆ 05404/887-146, E-Mail matthias.riepe@westerkappeln.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4408898?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849613%2F4849615%2F
Gastwirt in Rheine kocht 500 Jahre alte Menüs nach
Gastronom Alfons Lorenbeck präsentiert zwei Menüs, die Neugierde auf das Kirchenjubiläum 500 Jahre St. Dionysius wecken: geschmorte Rinderbacke mit dicken weißen Bohnen (l.) und Ochsenzunge in Meerrettichrahm mit Pastinakenplätzchen (r.).
Nachrichten-Ticker