Politiker lesen vor
Von Schneesturm und Zauberfußball

Lotte/Westerkappeln -

Über 130 000 Vorleserinnen und Vorleser haben sich Freitag am 13. bundesweiten Vorlesetag beteiligt – rund 20 000 mehr als im Vorjahr. Mit dazu beigetragen haben zwei prominente Politiker aus dem Tecklenburger Land.

Sonntag, 20.11.2016, 14:11 Uhr

Der Landtagsabgeordnete Frank Sundermann las in Alt-Lotte in der AWO-Kita den Kindern vor.
Der Landtagsabgeordnete Frank Sundermann las in Alt-Lotte in der AWO-Kita den Kindern vor. Foto: Marina Stalljohann-Schemme

Der Alt-Lotter Noah-Kindergarten bekam in diesem Jahr zum bundesweiten Vorlesetag Besuch von der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek ( CDU ), die sich selbst als begeisterte Vorleserin bezeichnete und ihr Talent unter Beweis stellte.

„Meine eigenen Kinder sind aus dem Vorlesealter raus“, sagte Karliczek. Der jährliche Vorlesetag sei für sie eine nette Gelegenheit, in Kindergärten zu gehen und den Kindern Geschichten vorzulesen.

Durch das Vorlesen würden schon die Jüngsten an Bücher herangeführt. Karliczeks Publikum im Noah-Kindergarten bestand aus baldigen Schulkindern, die sich in der Lese-Ecke des Kindergartens im Halbkreis auf Kissen gesetzt hatten und lauschten. So las Karliczek aus „Es klopft bei Wanja in der Nacht“, einem Kinderbuch von Tilde Michels und Reinhard Michl.

Die in Reimen erzählte Geschichte handelt von Wanja, der in einer Hütte mitten im Wald wohnt. Nacheinander begehren Hase, Fuchs und Bär Einlass in den warmen Unterschlupf, um nicht dem schlimmen Schneesturm ausgesetzt zu sein. Die vier trauen sich eigentlich nicht über den Weg, überwinden aber in der Notlage ihre Angst voreinander.

Aufmerksam luschten die Noah-Kita-Kinder den Geschichten, die Anja Karliczek vorlas.

Aufmerksam luschten die Noah-Kita-Kinder den Geschichten, die Anja Karliczek vorlas. Foto: Jannik Zeiser

Den beiden Lesepaten des Kindergartens, Horst Petersson und Heidi Willms, ist es wohl auch zu verdanken, dass die Kinder geübte Zuhörer sind. Im Schnitt zweimal monatlich kommen sie in den Kindergarten und lesen vor. „Für die Mädchen ist im Moment ‚Bibi und Tina‘ auf dem Programm“, erzählte Petersson. Dabei spiele er auch gerne mal Musik vor: „Die Kinder sind unheimlich textsicher!“

Im Anschluss an die Vorlesestunde nutzten die Kinder die Gelegenheit und stellten der Politikerin ihre ganz persönlichen Fragen. Dabei zeigte sich, dass die Erzieherinnen sie gründliche auf die Besucherin vorbereitet hatten. Mit viel Begeisterung seien die Kinder bei der Sache gewesen, erzählte Kindergartenleiterin Katharina Roth. „Auch im Kindergarten wird Demokratie gelebt“, betonte sie.

„Wo bist du lieber, in Berlin oder in Tecklenburg?“, lautete eine Frage. Die Antwort fiel Karliczek leicht: „In Tecklenburg.“ Dort seien ihre Familie und ihre Freunde. In Berlin dagegen habe sie zwar viele Kollegen, abends zuhause sei sie allerdings allein.

Der Westerkappelner Landtagsabgeordnete Frank Sundermann (SPD) kam zum Vorlesen in die AWO-Kita Bachstraße. „Seitdem ich 2010 in den Landtag gewählt wurde, nehme ich am Vorlesetag teil. Das ist für mich immer ganz besonders, wenn ich Kindern mit dem Erzählen von Geschichten Freude bereiten kann“, sagt er. Die Kinder zwischen vier und sechs Jahren folgten gebannt den Erzählungen von Tobi und seinen Zauberfußballschuhen.

Die Initiatoren des Vorlesetags, die Wochenzeitung „Die Zeit“, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung, wollen mit dem Aktionstag nach eigenen Angaben ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude am (Vor-)Lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4447615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849613%2F4849615%2F
Nachrichten-Ticker