Heimatschützenbund Tecklenburger Land
Tosender Beifall zum Abschied

Westerkappeln/Tecklenburger Land -

Tosenden Beifall gab es jetzt für Reinhard Wiethölter, der nach 28 Jahren als Geschäftsführer des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land verabschiedet worden ist. Auf Grund eines tragischen Unglücksfalles sei er nicht mehr in der Lage, das Amt auszuführen, sagte Wiethölter mit tränenerstickter Stimme.

Sonntag, 20.11.2016, 14:11 Uhr

Der Gesamtvorstand des Heimatschützenbundes mit den neuen Bezirksvertretern und den wiedergewählten Präsidiumsmitgliedern.
Der Gesamtvorstand des Heimatschützenbundes mit den neuen Bezirksvertretern und den wiedergewählten Präsidiumsmitgliedern. Foto: Detlef Dowidat

„Mein Herz hängt am Heimatschützenbund ”, sagte Reinhard Wiethölter mit tränenerstickter Stimme. Nach 28-jähriger Tätigkeit als Geschäftsführer müsse er schweren Herzens Abschied nehmen. Auf Grund eines tragischen Unglücksfalles sei er nicht mehr in der Lage, das Amt auszuführen.

Betroffenheit machte sich in der Gesamtvorstandssitzung des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land breit, zu der Präsident Friedrich Prigge nach Lengerich eingeladen hatte. Reinhard Wiethölter ließ es sich trotz des schweren Schicksals nicht nehmen, teilzunehmen. „Wir bleiben dir immer verbunden. Wir werden dich nicht vergessen. Als Dank für deine unermüdliche Tätigkeit für das Schützenwesen im Tecklenburger Land ernenne ich dich zum Ehrengeschäftsführer”, verkündete Prigge unter dem tosenden Beifall der Schützenschwestern und -brüder. Er überreichte Wiethölter einen Präsentkorb, wofür der sich mit den Worten bedankte: „Ihr habt mich mal wieder überrascht und soviel Liebe entgegen gebracht in meiner schwersten Zeit. Macht weiter so. Das Schützenwesen im Tecklenburger Land lebt. Ich werde in Gedanken immer bei Euch sein.“

Die bewegende Verabschiedung stand im Blickpunkt der alle vier Jahre stattfindenden Versammlung. Die Regularien wurden zügig abgewickelt. Ein besonderer Gruß galt der Heimatschützenkönigin Heike Pieper aus Westerkappeln-Metten.

Bei seiner Rückblende hob der Präsident besonders das Heimatschützenfest in Hopsten hervor. „Bei strahlendem Sonnenschein war es Dank der guten Leitung durch Bürgermeister Winfried Pohlmann ein gelungenes Fest. Hopsten hat toll was auf die Beine gestellt“, lobte Prigge.

Bei den fünf vorangegangenen Bezirksversammlungen wurden neue Vertreter für den Gesamtvorstand gewählt. Das sind Holger Lagemann aus Obermetten, Friedrich Ebke aus Velpe, Thorsten Kipp aus St. Mauritius Püsselbüren, Martin Altmann aus Ostenwalde, Klaus Buddemeier aus Ladbergen-Overbeck, Christian Brönstrup aus Leeden-Loose und Michael Wagner aus Hohne-Ost.

Zur Wahl des Präsidiums stellten sich alle bisherigen Amtsinhaber zur Wiederwahl und wurden einstimmig bestätigt: Friedrich Prigge als Präsident, Josef Plumpe als sein Vertreter, Helmut Kellinghaus als Schatzmeister, Horst Kleinschmidt als zweiter Schatzmeister und Walter Beiderwellen als stellvertretender Geschäftsführer.

Das Amt des Geschäftsführers übernimmt Friedrich Prigge kommissarisch zusammen mit Walter Beiderwellen, bis ein neuer Kandidat gefunden ist. Als Schießsachverständiger wurde Uwe Kropf im Amt bestätigt. Kassenprüfer sind Martin Stermann aus Espel und Bernd Hagemann aus Hopsten.

Präsident Friedrich Prigge bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Herward Hölscher aus Ladbergen-Hölter, Helmut Tiemann aus Leeden-Loose, Reinhard Ottenhues aus Riesenbeck-Birgte, Gerhard Hövelbernd aus Westerkappeln-Seeste, Heinz-Josef Rehers aus St. Mauritius Püsselbüren und Siegfried Schirmbeck aus Lotte-Osterberg.

Mit dem Verweis auf das Königspokalschießen in Westerkappeln-Metten vom 24. April bis 11. Mai 2017 und das Heimatschützenfest vom 9. bis 11. Juni 2018 in Hörstel klang die Versammlung des Heimatschützenbundes aus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4447638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849613%2F4849615%2F
Nachrichten-Ticker