Lokalverein Wersen-Westerkappeln
Witwer und „Frauen mit Geschmack“

Wersen/Westerkappeln -

Wie erwartet war das Lokalfest restlos ausverkauft. Zum Inhalt: Rainer ist erschossen worden, weil er Renate nicht mehr beglücken kann.

Sonntag, 22.01.2017, 16:01 Uhr

Hauke und Hanna haben sich schnell gefunden.
Hauke und Hanna haben sich schnell gefunden. Foto: Renate Lammers

Wie erwartet war das Lokalfest restlos ausverkauft. Zum Inhalt: Rainer ist erschossen worden, weil er Renate nicht mehr beglücken kann. Bauer Arne denkt da ganz praktisch: Ist der Bulle zu alt für die beste Kuh im Stall, dann muss er eben weg. Die Theaterstücke, die die Schauspieler vom Lokalverein Wersen-Westerkappeln jährlich auf die Bühne bringen, sind immer gespickt mit reichlich Lokalkolorit. Da dürfen derbe Sprüche nicht fehlen und ortsbekannte Größen und Freunde des Lokalfestes nicht zimperlich sein. Dann wohnen respektlose Verbrecher schon mal in Achmer-Süd (Seeste) und dumme Frauen in Westerkappeln , die Lotter Mädchen sind nicht sonderlich hübsch, und Schwiegermütter kommen aus Hollage. Und wer sich als Polizist gar nach Wersen versetzen lässt, bekommt sogar Gefahrenzulage, nimmt auch der neue Dorfsheriff Jens ( Benjamin Lüdeke ) seinen Arbeitsplatz auf die humoristische Schippe.

Aber auch die Zuschauer selbst werden immer wieder aktiv und sorgen für Improvisation bei den Aufführungen. So, als die verliebte Imke (Ramona Wedemeyer) ihren Tierarzt (Sven Spellbrink) mit einem amourösen Wimpernaufschlag fragte, ob sie sich schon mal freimachen solle, damit der sie untersuchen könne, rief ein männlicher Zuschauer ein lautes „Ja“ in den Saal. Damit brachte der die Darsteller aus dem Konzept, die daraufhin gemeinsam mit dem Publikum in einen Lachflash verfielen und erst durch Souffleuse Sonja Westermann wieder auf ihren eigentlichen Text zurückgeführt werden mussten.

Regisseurin Andrea Stiegemeyer hatte mit dem Lustspiel „Frau mit Geschmack“ wieder ein Theaterstück ausgewählt, das auf die Laiendarsteller und ihren Bühnenwirkungskreis zugeschnitten war. In dem Dreiakter von Erich Koch geht es um vier verwitwete Männer, denen eine Frau im Hause fehlt. Besonders schlimm geht es auf dem Hof von Bauer Arne (Hendrik Stiegemeyer) und dessen Sohn Hauke (Hartmut Meyer) zu. Die resolute Nachbarin Frieda (Silke Reichelt) kümmert sich unaufgefordert um die beiden – sehr zu dessen Leidwesen. Da sie selbst in Arne, der allerdings nur an seinem Schnapsbrennen interessiert ist, verliebt ist, will sie nun dessen Sohn unter die Haube bringen. Sie initiiert ein „Bauer sucht Frau“ mit ihren Freundinnen Olga (Katrin Birke), Ilse (Karin Ewers) und Hanna (Alina Terre), die das Theater gerne mitspielen. Auch Nachbar Gerd (Holger Schnepper) und Ortspolizist Jens sind der Damenwelt plötzlich nicht mehr abgeneigt, als sie auf die drei jungen Frauen in der Bauernstube Arnes treffen. Natürlich läuft Friedas Plan schon nach kurzer Zeit aus dem Ruder, aber dank verabreichter Liebestropfen wird die Welt wieder rosarot, und auch der eiligst herbeigerufene Kommissar Hansen (Bastian Bartels) muss unverrichteter Dinge wieder abtreten.

Wer nun noch wissen möchte, warum Sexualhormone manchmal nach Jauche stinken oder Frauenaugen leuchten, wenn die Treckerlampen kaputtgehen – es gibt noch Karten für die Vorstellungen am 29. Januar (Theatercafé, 15 Uhr) in den Ratsstuben Wersen. Reservierung bei Simone Stiegemeyer ( ✆  01 60/1 50 37 34).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4577181?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849609%2F4849612%2F
Nachrichten-Ticker