Schützenverein Botterbusch
Beachparty ist ein Erfolgsgarant

Lotte -

Der Rückblick auf das Jahr 2016 zeigte den Mitgliedern bei der Jahresversammlung, dass sie vieles gut gemacht hatten. Bei den Aktionen im Jahr 2017 wollen sie sich erneut anstrengen, damit der Verein eine Gemeinschaft bleibt. Einen besonderen Trumpf hat der Verein in der Hinterhand.

Mittwoch, 01.02.2017, 14:02 Uhr

Gut gelaunt ins neue Vereinsjahr starten der stellvertretende Schriftführer Dirk Laumeyer (von links), Axel Cord, Daniel Glindhaus, Uwe Pötter und Stefan Pieper.
Gut gelaunt ins neue Vereinsjahr starten der stellvertretende Schriftführer Dirk Laumeyer (von links), Axel Cord, Daniel Glindhaus, Uwe Pötter und Stefan Pieper. Foto: Ursula Holtgrewe

Der Allgemeine Schützenbund Botterbusch hat im abgelaufenen Vereinsjahr einiges gestemmt. Folglich waren die Schützenbrüder beim Jahrestreff im Vereinshaus zufrieden und freuen sich auf weitere gemeinsame Aktionen und Ausflüge in 2017.

Nach dem vergangenen Winterfest war es bereits das zweite Mal, dass der Vorsitzende Stefan Pieper die versammelte Schützengemeinschaft begrüßen konnte, darunter auch den Ehrenvorsitzenden Heinrich Arendröwer.

Einen Rückblick mit internen Veranstaltungen fasste Schriftführer Daniel Glindhaus zusammen.

Zum Kassenstand sagte Kassenwart Uwe Pötter: „Es ist noch etwas drin, auch wenn wir viel Geld bezahlt haben für die neue Entwässerungsanlage draußen. Das Minus beim Schützenfest haben wir durch die Beachparty wieder aufgefangen.“ Doch ohne einen Zuschuss aus dem Projekt „Aktiv vor Ort“ und etliche ehrenamtliche Arbeitsstunden einiger Schützenbrüder sähe der Kassenbestand längst nicht so gut aus, betonte Pötter.

Die Zufriedenheit der Grauröcke erhöhte Schießsportleiter Axel Cord mit seinem Bericht. Neun Einladungen zu Pokalschießen folgten die Sportschützen. Direkt nach Ostern richten sie ein eigenes aus. Für die voraussichtlich zwei Wochen bat Cord alle um rege Unterstützung im Schießstand.

„Beim Vergleichsschießen mit dem Bruderverein Düte hatten wir bei beiden Wanderpokalen die Nase vorn“, stellte Cord die Erfolge von Jugend und Erwachsenen vor. Das bewog Glindhaus zur Feststellung: „Beide Pokale stehen nun passend zum 25-Jährigen des Schießstandes hier.“

Derzeit treffen sich sieben Jugendliche zum Training bei den Botterbuscher Schützen. „Sie haben schon bei ihrem ersten Pokalschießen mitgemacht und auf einem fremden Stand ein gutes Ergebnis erzielt“, berichtete Axel Cord. Und ergänzte, dass bereits 1200 Hühnereier bestellt seien für das Ostereierschießen am 13. April.

Geringe Änderungen wird es beim Jahresfest am 12. und 13. August geben. Am Freitag vorher, 11. August, richten die Botterbuscher wieder die überregional bekannte Beach-Party aus. „Jede helfende Hand wird gebraucht“, bat Stefan Pieper, den Termin schon mal vorzumerken. „Wir planen, die Bannerwerbung auf Bauzaungröße zu erweitern“, teilte Daniel Glindhaus der Versammlung mit.

Und auch, dass der Shuttle vom Kreisel Botterbusch zum Ortskreisel eingestellt wird. „Es haben sich nur Personen vom Schützenplatz in den Ort fahren lassen. Aus dem Ort ist niemand mit dem Shuttle hierhergekommen“, begründete Glindhaus die Entscheidung.

Auch damit waren die Botterbuscher Schützen einverstanden, schont es doch die Vereinskasse.

Zustimmung fand weiterhin, dass die seit vielen Jahren angebotene Weihnachtsmarktfahrt auf den zweiten. Advent vorverlegt wird. Es solle keine Konkurrenzveranstaltung zum Weihnachtsmarkt beim Haus Hehwerth am dritten Advent geben, „auch, wenn wir das schon viel länger machen als die Reservistenkameraden den Weihnachtsmarkt“, betonte ein Botterbuscher Schütze. Er erntete zustimmendes Nicken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4598098?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849609%2F4849611%2F
41 Millionen Euro Defizit eingeplant
Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.
Nachrichten-Ticker