Neue Kneipe in Alt-Lotte
Bier statt Burger

Akt-Lotte -

Seit Anfang Januar ist in Alt-Lotte eine neue Kneipe am Start. An der Bahnhofstraße 4 gibt es die „Lotter Bierbar“. Und sie erfreut sich seitdem stetiger Beliebtheit.

Mittwoch, 01.02.2017, 15:33 Uhr aktualisiert: 01.02.2017, 15:35 Uhr
Neue „Leidenschaft“: „Ich bin dazu gekommen wie die Jungfrau zum Kinde“, erzählt Michael Rott.
Neue „Leidenschaft“: „Ich bin dazu gekommen wie die Jungfrau zum Kinde“, erzählt Michael Rott. Foto: Carsten Richter

Inhaber der neuen Kneipe ist der 57-jährige Michael Rott . Im Hauptberuf ist er Versicherungskaufmann, die Kneipe sieht er eher als eine Art Hobby an. „Ich bin dazu gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Schließlich hatte ich selbst so eine Kneipe noch nie.“ Aber Rott ist überzeugt, dass Lotte diese Bierbar gut gebrauchen kann.

In der Location befand sich vorher ein Burger-Lokal, durch einen Bekannten wurde Rott auf den freien Laden aufmerksam gemacht und eröffnete seine Bierbar am 5. Januar. Fragen nach dem Konzept sind schnell beantwortet. „Ich sehe das hier als Anlaufpunkt für jedermann. Egal, welchen Beruf jemand hat. Oder in welcher Altersgruppe er ist. Junge Leute können praktisch auch ihre Lieblingsmusik mitbringen, die sie hier hören können.“

Im hinteren Kneipenbereich befindet sich der sogenannte Clubraum, wo die Gäste Dart spielen oder auch mal gemeinsam vor dem Fernseher einen „Tatort“ sehen können. Auch als Ruhezone kann der Raum genutzt werden.

Michael Rott hat vielerlei Getränke auf Lager. Es gibt in der „Bierbar“ natürlich vielerlei Biersorten, aber auch diverse alkoholfreie und Mix-Getränke und zum Bier passende Kleinigkeiten zu essen: Frikadellen, Bierknacker, Wiener Würstchen oder Mettbrötchen.

Nachdem der Laden laut Rott gut gestartet ist, gibt es für die Zukunft bereits Ideen, vor allem für den Sommer. „Der Biergarten wird rund ums Haus an allen drei Seiten ausgebaut. Ich habe vor, hier besondere Events zu organisieren und zum Beispiel einen Grillwagen vor die Tür zu stellen. Im Sommer schweben mir gemütliche Lagerfeuer vor.“ Einige Ideen sind auch schon recht konkret: Nach dem Rosenmontagsumzug soll in der „Bierbar“ mit einem DJ ausgiebig Karneval gefeiert werden, und für März ist schon eine Karaoke-Party geplant.

Michael Rott, dessen Pachtvertrag zunächst über drei Jahre läuft, hat aber in der kurzen Zeit auch schon die Schattenseiten eines Kneipiers kennengelernt. „Ich habe nicht damit gerechnet, dass man teilweise erst um sechs Uhr morgens nach Hause kommt und um acht Uhr schon wieder zur Arbeit muss“, so Rott, der den Laden weitgehend allein schmeißt und nur gelegentlich Unterstützung von Bekannten erhält.

Besonders ansprechen möchte der Inhaber auch die Fans der Sportfreunde Lotte. Diese können sich in der Kneipe ab sofort drei Stunden vor dem Anpfiff in Stimmung bringen. Mit den beiden Fanclubs „Wellenbrecher“ und „Freibier Ultras“ haben bereits einige Anhänger Gefallen daran gefunden, die früher die Tennishalle als Treffpunkt vor und nach dem Heimspiel hatten.

„Die räumliche Nähe zum Stadion gibt das natürlich her, für die Fans etwas zu machen“, weiß Rott. Und Auswärtsspiele der Sportfreunde, die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen laufen, sollen in der Bar gemeinsam verfolgt werden.

Die Kneipe ist täglich außer montags von 17 bis 23 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist meist Open End.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4599938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849609%2F4849611%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker