Gesundes Frühstück dank EU-Programm
Obst und Gemüse halten Alt-Lotter Grundschüler fit

Alt-Lotte -

Es duftet nach frischen Orangen in der 3b der Alt-Lotter Grundschule. Schulobst liegt bereit für die Frühstückspause. Seit zwei Jahren beteiligt sich die Schule am EU-Schulobst und -gemüseprogramm.

Freitag, 24.03.2017, 17:03 Uhr

Lecker und gesund: Richtig gut finden auch (von links) Lasse, Melina, Max und Jette die EU-Schulobst und -gemüseaktion an der Alt-Lotter Grundschule.
Lecker und gesund: Richtig gut finden auch (von links) Lasse, Melina, Max und Jette die EU-Schulobst und -gemüseaktion an der Alt-Lotter Grundschule. Foto: Ursula Holtgrewe

Alle Grundschüler freuen sich darauf, dienstags, mittwochs und donnerstags frische Vitamine zu verputzen. Auch die 3b von Klassenlehrerin Anne Roggenbuck findet es gut, dass es in der Schule Obst und Gemüse zusätzlich zum mitgebrachten Frühstück gibt. „Weil es gesund ist und lecker schmeckt“, berichtet Aylin. „Ja, Obst ist gesund für den Bauch, und man wird nicht so schnell krank“, fällte Victoria ein.

„Da sind Vitamine drin. Die sind gut für den Körper“, wird Lasse etwas genauer. Diesmal gibt es Orangen und Bananen. Die mag Jörn auch, obgleich er lieber Äpfel mag. „Egal welche“, betont der junge Mann. Für Lenja sind Orangen ein Volltreffer. „Ich mag am liebsten Orangen, Äpfel und Möhren“, schwärmt Cihan.

Gemüse gibt es je nach Saison nämlich auch. In der Gurkenzeit kommt auch Jette zu ihrem Recht. Neves Favorit sind rote und orange Paprika: „Ich futtere mich jeden Abend damit voll, wenn wir welche haben.“

Warum Obst und Gemüse gesund sind, weiß auch Tessa: „Man soll nicht nur Süßigkeiten essen. Obst ist gesünder. Da ist zwar auch Zucker drin, aber Fruchtzucker. Der ist besser für den Körper.“

Die kommissarische Schulleiterin Magdalena Dassau hört sich das Wissen der lebhaften Schüler lächelnd an. Das Thema gesunde Ernährung begleitet die Kinder altersgerecht in allen Jahrgangsstufen. Zu den pädagogischen Bausteinen gehören die Themen Zahngesundheit, Ernährungsführerschein, Hygiene und vieles mehr. „Die Kinder lernen auch Tischsitten und wie sie kleine Gerichte selbst machen können. Zum Beispiel Brotgesichter“, erklärt Magdalena Dassau.

Auch Obst und Gemüse sind wichtige Themen. „Beispielsweise kenne nicht mehr jedes Kind Blumenkohl. Auch Beeren- und Salatsorten sind nicht allen bekannt“, berichtet sie. Daher sei es eine Bereicherung, dass die Schule seit zwei Jahren an dem EU-Programm teilnimmt.

In Alt-Lotte bekommt jeder Schüler pro Woche 300 Gramm Obst und Gemüse. „Zweimal wöchentlich werden wir von den Ledder Werkstätten beliefert. Mit denen haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt die Pädagogin. Die Kinder waschen das Obst selbst.

Nur wenn es ans Zerkleinern geht, hat sich die zehn minütige Frühstückspause als viel zu kurz erwiesen. Daher hat das Kollegium mit Schulpflegschaft nach einer Lösung gesucht. Ein Schnippeldienst wurde eingerichtet, bei dem sich Eltern bereit erklären, eine halbe Stunde, von 8 bis 8.30 Uhr, an den drei Tagen Obst und Gemüse in handliche Stücke verzehrfertig zu zerteilen.

„Wir können noch weitere Hilfe gebrauchen. Dann sind alle noch schneller fertig“, erklärt Magdalena Dassau und ergänzt: „Toll wäre es, wenn sich engagierte Omas und Opas oder weitere Freunde der Schule bereit erklären können, ab und zu für eine halbe Stunde zum Schnippeln in die Schule zu kommen.“ Ein Anruf genügt unter ✆ 0 54 04/32 21.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4724638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F4849609%2F4899853%2F
Nachrichten-Ticker