Martinstag
Laternen erhellen die Nacht

Lotte -

Wie jedes Jahr ziehen rund um den Martinstag am 11. November auch in der Gemeinde Lotte Kinder mit bunten Laternen durch die Dunkelheit des frühen Abends und singen dabei Laternen- und Martinslieder. Aus organisatorischen Gründen haben die einzelnen Kitas aber ganz unterschiedliche Termine und Abläufe.

Dienstag, 07.11.2017, 15:11 Uhr

St. Martin ist am 11. November. Ihr Laternen- und Lichterfest feierten die Kinder der Awo-Kita Lotte aber bereits am Montagabend.
St. Martin ist am 11. November. Ihr Laternen- und Lichterfest feierten die Kinder der Awo-Kita Lotte aber bereits am Montagabend. Foto: Rolf Grundke

Schon vorbei ist der Laternenumzug der AWO-Kita an der Bachstraße in Alt-Lotte, der ausdrücklich nicht die christliche Legende des heiligen Martin in den Mittelpunkt stellte, sondern unter dem Motto „Eine Laterne geht rund um die Welt“ bereits am Montagabend einen interkulturellen Ansatz verfolgte. Neben Laternenliedern und -tänzen aus aller Welt gab es Kakao, Bockwürste und Brezeln zum Abschluss. Am heutigen Mittwoch, 8. November, starten um 16 Uhr die Kleinen aus der Kinderland-Kita in Wersen zu einer kleinen Laternenrunde.

Die Kinderland-Einrichtung in Alt-Lotte verzichtet in diesem Jahr auf einen Umzug, feiert aber am Montag, 13. November, ab 16.30 Uhr ein Lichterfest bei und mit den Bewohnern des Seniorenzentrums „Zwei Eichen“. Ebenfalls am kommenden Montag ab 16.30 Uhr wird es im Kinderland Büren gemütlich und stimmungsvoll bei Kürbissuppe und St.-Martinsspiel.

Der evangelische Noah-Kindergarten in Alt-Lotte organisiert am heutigen Mittwoch einen „ganz kurzen“ Laternenumzug zum Martinstag, und zwar als Sternmarsch, der um 17 Uhr vom Feuerwehrhaus, vom Haus Hehwerth, von der evangelischen Kirche und von der katholischen Kirche aus zur Kita führt. Dort gibt es dann Stutenkerle und Kinderpunsch; Mitglieder des Elternrates grillen Würstchen für die Kleinen mit den kurzen Beinen.

Würstchen vom Grill gibt es auch am Donnerstag, 9. November, nach dem Laternenumzug des evangelischen Kindergartens Wersen. Der Umzug startet aber nicht am Kindergarten, sondern um 17 Uhr an der Grundschule Wersen und führt über die Bringenburg zum Hof Schnarre, wo der Posaunenchor und ein Martinsspiel warten. Martinsgänse in Form von süßem Gebäck gibt es auch, allerdings schon morgens zum Frühstück, wie Kindergartenleiterin Barbara Hilgemann verrät.

Der kommunale Regenbogenkindergarten Büren feiert sein (wie fast überall nicht öffentliches, sondern einrichtungsinternes) Martinsfest am Mittwoch, 15. November. Um 17 Uhr starten die Kinder , musikalisch begleitet vom Posaunenchor, zum Laternenumzug durch Büren. Zum Ausklang gibt es ein gemütliches Beisammensein im Kindergarten mit Martinsgans-Gebäck. Heißwürstchen, Kinderpunsch und Apfelschorle.

In Halen haben sich die AWO-Kita und der SC Halen zusammengetan, um einen Laternenumzug mit Martinsspiel zu organisieren, zu dem auch Flüchtlingskinder willkommen sind. Der Umzug startet am Donnerstag, 16. November, um 17 Uhr am Sportplatz Hasenkamp. Nach dem Rundgang durch die Ortschaft gibt es im Vereinshaus des Sportclubs eine gemütliche Zusammenkunft mit Abendimbiss, Kinderpunsch und Glühwein.

Dass zu den Bräuchen rund um den Martinstag auch leibliche Genüsse gehören, hat wie die Geschichte des römischen Soldaten Martin, der seinen Mantel mit einem frierende Bettler teilte, zum Christentum konvertierte und später zum Bischof von Tours und zum Heiligen wurde, historische Wurzeln.

Denn der 11. November war früher der Tag, an dem die Ernte abgeschlossen war und an dem die Steuern oder Lehnsabgaben fällig waren, die zumeist in Naturalien entrichtet wurden. Zugleich war es der letzte Tag vor der 40-tägigen vorweihnachtlichen Fastenzeit. Man durfte also noch einmal richtig schlemmen und zum Beispiel Gänsebraten, süßes Gebäck und fettreiche Würste essen. Darauf musste man dann bis Weihnachten verzichten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5272677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachrichten-Ticker