Frauenfrühstück in Büren
Angebot ist immer gut besucht

Lotte-Büren -

Vier Mal pro Jahr treffen sich in Büren zwischen 60 und 70 Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück. Seit 2007 besteht das Angebot. Zeit für eine kleine Bilanz – mit Präsenten

Freitag, 29.12.2017, 17:12 Uhr

Rote Rosen hatte Pastorin Angelika Oberbeckmann für die Mitglieder des Organisationsteams des Frauenfrühstücks mitgebracht.
Rote Rosen hatte Pastorin Angelika Oberbeckmann für die Mitglieder des Organisationsteams des Frauenfrühstücks mitgebracht. Foto: Erna Berg

Zehn Jahre Frauenfrühstück, zum 40. Mal mit über 70 Teilnehmerinnen, da darf es gerne mal ein Sektfrühstück sein im evangelischen Gemeindehaus in Büren. Eine Erfolgsgeschichte, die viermal im Jahr weiter gelebt wird.

Pastorin Angelika Oberbeckmann hielt die Andacht, freute sich über die vielen Frauen und forderte sie auf, die Sektgläser zu erheben: „Schön, dass Sie sich immer wieder einladen lassen. Danke an Helga Henn , die sich einst mit mir zusammengesetzt hatte, um zu überlegen, wie man ein Frauenfrühstück gestalten könnte.“

Man habe viele Ideen gehabt, aber dann doch die Frauen beim ersten Treffen selber gefragt, wie ihre Vorstellungen sind. Zu den „Frauen der ersten Stunde gehörten auch Bärbel Bublis, Heike Hornbage, Bärbel Harig und Margarete Loose.

Sie überreichte nicht nur der geistigen Schirmherrin und Presbyterin Helga Henn Blumen. Rote Rosen überreichte sie dem großen kreativen Organisationsteam und ließ die Mitgestalterin herzlich grüßen, die aus gesundheitlichen Gründen an diesem Feiertag nicht dabei sein konnte.

„Keiner kann es allein schaffen, es gab immer viele Helferinnen“, betonte die strahlende Initiatorin des Frauenfrühstücks.

Sie war wie ihr Team ständig unterwegs, damit das üppige Frühstücksbuffet immer nachgefüllt und frischer Kaffee und Tee auf den Tischen bereit standen. Herrliche Dekorationen von Christel Wessels und kleine Basteleien von Kindern der Offenen Ganztagsschule zogen bewundernde Blicke auf sich.

Gedichte und lustige Weihnachtsgeschichten trugen die Organisatorinnen vor. Anja Brockschmidt begleitete die Advents- und Weihnachtslieder singenden Frauen mit zarten Klängen an der Harfe.

Mal etwas für sich tun, keine Konfessionseinschränkungen, in entspannter Atmosphäre ein liebevoll zubereitetes und reichhaltiges Frühstücksbuffet zu genießen, die ersten Ideen für das Frauentreffen waren wohl goldrichtig: Jedes Mal kommen zwischen 60 und 70 Frauen ins Gemeindehaus und freuen sich auf das gemütliche Beisammensein – mit zur Jahreszeit passenden Themen.

Das nächste Frauenfrühstück ist übrigens am Samstag, 10. März, um 9 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5388668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachrichten-Ticker