VHS-Vortragsreihe zur Fußball-Weltmeisterschaft
Blick geht übers Spielfeld hinaus

Tecklenburger Land -

Bevor der erste Ball bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland rollt, lädt die Volkshochschule zu drei Vorträgen ins Gempt-Bistro ein. Namhafte Referenten, darunter Dietrich Schulze-Marmeling, werden die Volkssport Nummer Eins aus verschiedenen Blickwinkeln ansprechen.

Donnerstag, 10.05.2018, 08:05 Uhr

Bevor der Ball bei der Fußball-WM in Russland rollt, lädt die Volkshochschule mit Jendrik Peters, unterstützt von den Fanclubs „Rot-Weiße Augustiner“ mit dem Vorsitzenden Kai Rücker und „Lengericher Borussen“ mit dem Vorsitzenden Normann Schulz sowie Hallenmanager Michael Rottmann (von links), zu einer Vortragsreihe ins Gempt-Bistro ein.
Bevor der Ball bei der Fußball-WM in Russland rollt, lädt die Volkshochschule mit Jendrik Peters, unterstützt von den Fanclubs „Rot-Weiße Augustiner“ mit dem Vorsitzenden Kai Rücker und „Lengericher Borussen“ mit dem Vorsitzenden Normann Schulz sowie Hallenmanager Michael Rottmann (von links), zu einer Vortragsreihe ins Gempt-Bistro ein. Foto: Michael Baar

Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Die Spiele der deutschen Mannschaft werden in der Gempt-Halle beim Public Viewing gezeigt. Daumen drücken für die Jungs von Bundestrainer Jogi Löw. Das kann´s nicht gewesen sein, dachte sich Jendrik Peters. Der Fachbereichsleiter der Volkshochschule (VHS) Lengerich will den Blick über den Tellerrand des Spielfelds hinauslenken. Nicht zuletzt, weil sie Mitglied in der Kommission „Politische Bildung“ des VHS-Landesverbandes ist.

Anlass dafür bietet eine dreiteilige Vortragsreihe in der Gempt-Halle, in der die politische Seite des Volkssports Nummer Eins in Deutschland auf der Agenda steht. „Man muss den Fußball als komplexes Thema begreifen“, ist der Lengericher überzeugt. Deshalb werden drei Experten jeweils ein anderes Thema ins Blickfeld rücken.

Zum Auftakt spricht Peter Römer über „Ultras und Hooligans – Subkulturen zwischen Konflikt und Konsens“. Der Referent, Politikwissenschaftler und Historiker, ist seit Jahren in der Fan-Forschung aktiv. Wo unterscheiden sich Ultras und Hooligans, wo gibt es fließende Übergange? Nur zwei Aspekte, die Peter Römer aufgreifen wird.

„Der FC Bayern, seine Juden und die Nazis“ ist das Thema von Dietrich Schulze-Marmeling. Der Buchautor erinnert an den „weltoffenen, liberalen Verein“, bei dessen erster Deutscher Meisterschaft 1932 rund zehn Prozent der Mitglieder Juden waren und – beispielsweise in Person des Präsidenten Kurt Landyuer und des Meistertrainers Richard Dombi – Schlüsselpositionen besetzten. Dietrich Schulze-Marmeling bettet dieses Thema ein in den „langen Weg des Clubs zu seiner eigenen Geschichte“.

Karten nur an der Abendkasse

Die drei Vorträge finden im Gempt-Bistro statt, beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet jeweils sechs Euro, Karten gibt es nur an der Abendkasse.

29. Mai: „Ultras und Hooligans – Subkulturen zwischen Konflikt und Konsens“ mit Peter Römer.

7. Juni: „Fußball im Konzentrationslager“ mit Martin Krauß.

12. Juni: „Der FC Bayern, seine Juden und die Nazis“ mit Dietrich Schulze-Marmeling.

...

Die Realität in den Konzentrationslagern des Nationalsozialismus nimmt Martin Krauß unter die Lupe. Den Fokus richtet der freie Sportjournalist auf das Thema Sport. Fast in allen Lagern gab es Angebote wie Fußball, Boxen, Turnen und Handball, im KZ Theresienstadt sogar eine zweigleisige Fußball-Liga. Martin Krauß wird aufzeigen, wie es zu „Sport im KZ“ gekommen ist.

Neben der Unterstützung durch die Gempt-Halle freut sich Jendrik Peters darüber, dass er zwei der drei Lengericher Fanclubs für eine Kooperation gewonnen hat. Der FC Bayern-Fanclub „Rot-Weiße Augustiner“ sponsert den Vortrag von Dietrich Schulze-Marmeling. Der BVB-Fanclub „Lengericher Borussen“ ist Kooperationspartner für die Veranstaltung mit Peter Römer.

„Das war für uns kein Thema“, sagen Kai Rücker (Vorsitzender „Rot-Weiße Augustiner“) und Normann Schulz (Vorsitzender „Lengericher Borussen“) übereinstimmend auf die Frage, ob die Unterstützung eine große Diskussion ausgelöst habe. In beiden Vorständen sei das einstimmig entschieden worden.

Dass beide Fanclubs mehr als nur Fahrten zu Fußballspielen organisieren, machen die Vorsitzenden deutlich. „Wir unterstützen soziale Projekte, das gehört fest zu unserer DNA“, sagt Kai Rücker. „Soziale Aktionen werden vom Verein gerne gesehen. Das hilft auch, Schein-Fanclubs auszusortieren, denen es nur um Karten geht“, ergänzt Normann Schulz. Beide wollen unter ihren Mitgliedern die Werbetrommel für die Vortragsreihe rühren.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5724182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Verfahren gegen Polizist eingestellt
Schüsse an der Scheibenstraße: Verfahren gegen Polizist eingestellt
Nachrichten-Ticker