Gemeinde sucht Schiedsperson
Ein bisschen Friedensstifter

Lotte -

Wer will Schiedsmann oder Schiedsfrau in Lotte werden? Derzeit bittet das Ordnungsamt alle Interessenten, sich zu bewerben. 30 muss man mindestens sein. Und es gibt viele Aufgaben zu erledigen – oder auch nicht. 

Samstag, 05.01.2019, 13:00 Uhr
Bevor das Gericht bemüht wird, kann bei kleineren Straftaten wie Beleidigungen oder Nachbarschaftsstreitigkeiten der Schiedsmann oder die Schiedsfrau als Streitschlichter tätig werden.
Bevor das Gericht bemüht wird, kann bei kleineren Straftaten wie Beleidigungen oder Nachbarschaftsstreitigkeiten der Schiedsmann oder die Schiedsfrau als Streitschlichter tätig werden. Foto: dpa

In der Gemeinde Lotte sind zurzeit zwei Schiedspersonen tätig: Anne Gutzeit und Friedhelm Lange . Die Amtsperiode von Anne Gutzeit läuft im März 2019 aus. Die Gemeinde Lotte weist nun darauf hin, dass sich interessierte Personen um das Amt bewerben können. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Das Schiedsamt ist eine ehrenamtliche, das heißt unentgeltlich ausgeübte Tätigkeit zur Schlichtung eines Streites. Das Einschalten einer Schiedsperson ist oft der schnellste Weg, eine Auseinandersetzung unbürokratisch und kostensparend beizulegen. In einigen Fallkonstellationen ist der Weg zum Schiedsamt auch gesetzlich vorgeschrieben, so zum Beispiel in den sogenannten Privatklagesachen, in denen sich der Betroffene selbst mit einer Klage an das Strafgericht wenden muss, da die Staatsanwaltschaft kein öffentliches Interesse an einer Straftat bejaht. Einer solchen Klage ist eine Schlichtungsverhandlung vor der Schiedsperson vorgeschaltet. Auch für einige bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten ist ein außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren obligatorisch, etwa bei nachbarrechtlichen Streitigkeiten.

Schiedspersonen entscheiden nicht, sondern versuchen rechtlich einen Vergleich herbeizuführen, der genauso wie ein Gerichtsurteil vollstreckbar ist. Das heißt, sie sind Mittler zwischen den streitenden Parteien und geben diesen in einer ruhigen Atmosphäre die Gelegenheit, sich auszusprechen.

Der Rat der Gemeinde wählt die Schiedsperson für eine Wahlzeit von fünf Jahren. Das Amtsgericht Tecklenburg bestätigt und vereidigt die gewählte Schiedsperson und verpflichtet diese, die Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch zu erfüllen. Die Schiedsperson sollte mindestens 30 Jahre alt sein und in der Gemeinde Lotte wohnen.

Friedhelm Lange wurde nach Ablauf seiner Amtszeit im Januar 2017 erneut in dieses Ehreamt gewählt, das er also noch bis zum 31. Januar 2022 innehaben wird. Dann wird der inzwischen 69-jährige, in Alt-Lotte fest verwurzelte pensionierte Kreisverwaltungsdirektor insgesamt 20 Jahre lang als Mediator Streitigkeiten geschlichtet haben.

Er konzentriert sich dabei eher auf den Süden der Gemeinde, also Lotte und Osterberg, während Anne Gutzeit sich nach interner Absprache mehr um die Fälle aus Wersen, Büren und Halen kümmert.

Wie Lottes Ordnungsamtsleiterin Esther Kleina-Metelerkamp mitteilte, ist Anne Gutzeit grundsätzlich bereit, für eine weitere Amtsperiode als Schiedsperson tätig zu sein. Trotzdem sind auch Bewerbungen anderer Kandidaten willkommen.

Die Zahl der Fälle, die er im Jahr zu betreuen habe, sei von zehn pro Jahr auf drei bis fünf zurückgegangen, berichtete er schon vor zwei Jahren. Und der Zeitaufwand pro Fall liege im Schnitt bei fünf bis acht Stunden. Besonders befriedigend sei die hohe Erfolgsquote von 75 Prozent: Das schönste Erlebnis sei, wenn Leute, die sich jahrelang nicht mehr gegrüßt haben, wieder miteinander reden und sich versöhnen. Eine Schiedsperson, so Lange, ist eben auch „ein bisschen Friedensstifter“.

Wer Interesse an dem Amt hat, kann sich bis zum 31. Januar bei Esther Kleina-Metelerkamp, ✆ 0 54 04/889 22, E-Mail: kleina-metelerkamp @lotte.de melden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6297763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Bisher keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
 
Nachrichten-Ticker