Bürgerverein Wersen
Lange Diskussion über Aussprache

Lotte-Wersen -

Lange hat der Bürgerverein Wersen keinen Ausspracheabend mehr veranstaltet. Das soll sich ändern, wie die Jahresversammlung am Donnerstagabend in den „Ratsstuben“ dokumentierte. Wegen der Diskussion darüber dauerte die Sitzung mit knapp einer Stunde fast doppelt so lange wie üblich, einen Beschluss aber gab es nicht.

Sonntag, 24.03.2019, 12:44 Uhr aktualisiert: 26.03.2019, 10:36 Uhr
Bestätigt als zweiter Vorsitzender des Bürgervereins Wersen wurde Helmut Börst, hier eingerahmt vom Vorsitzenden Olaf Wienhaus (rechts) und Kassenwart Paul Loske. In Abwesenheit gewählt wurde Schriftführer Hubert Brandebusemeyer.
Bestätigt als zweiter Vorsitzender des Bürgervereins Wersen wurde Helmut Börst, hier eingerahmt vom Vorsitzenden Olaf Wienhaus (rechts) und Kassenwart Paul Loske. In Abwesenheit gewählt wurde Schriftführer Hubert Brandebusemeyer. Foto: Thomas Niemeyer

Die Dauer der Veranstaltung überraschte auch, weil die Ehrungen der Jubilare für die Jahre 2017 bis 2019 bereits in einer eigenen Veranstaltung Ende Februar stattgefunden hatten. Grund dafür war, wie Vorsitzender Olaf Wienhaus berichtete, dass 2018 die erforderlichen Ehrennadeln nicht rechtzeitig geliefert worden waren.

Besonders geehrt wurde da der Ehrenvorsitzende Wilfried Freier mit der goldenen Vereinsnadel für seine Verdienste in 19 Jahren an der Spitze des Vereins. Für 50 Jahre im Bürgerverein wurden Klaus von Polenz sowie in Abwesenheit Helmut Oberhellmann und Horst Oberbrodhage geehrt. Unter den 25 Mitgliedern, die die silberne Ehrennadel für 25 Jahre in dem durchaus von Männern geprägten Verein erhielten, waren mit Ute Ahlgrimm und Elke Pokropp auch zwei Frauen.

Auf den gelungenen Herrenabend ging Wienhaus in seinem Jahresbericht nicht weiter ein, erwähnte aber die Premiere des vom Verein finanzierten Besuchs des Osnabrücker Zoos mit mehr als 60 Kindergartenkindern aus Wersen, Büren und Halen, der dieses Jahr wiederholt werden soll. Zudem spendete der Bürgerverein im August zwei Defibrillatoren an die First Responder der Feuerwehr Lotte. Wie Wilfried Freier ergänzte, wurde damit bereits ein Menschenleben gerettet. Und auch seine Bürgerbrücke zwischen Büren und Pye pflegte der Verein wieder.

Nach der Entlastung des Vorstandes setzte sich Olaf Wienhaus mit dem Vorschlag nicht durch, den Jahresbeitrag von zehn auf zwölf Euro anzuheben. Das hätten Mitglieder angeregt, begründete er seine Initiative. Obwohl der Verein im vergangenen Jahr nach dem Bericht von Kassenwart Paul Loske deutlich mehr Ausgaben als Einnahmen hatte, zog die Versammlung nicht mit. Grund: Der Bürgerverein hat immer noch ein dickes Guthaben auf der Bank und erzielt vor allem mit dem Herrenabend seine Einnahmen.

Bei den Wahlen wurde der zweite Vorsitzende Helmut Börst einstimmig im Amt bestätigt. Für den scheidenden Schriftführer Andreas Pache rückt Hubert Brandebusemeyer nach, der in Abwesenheit gekürt wurde. Der Beirat aus Klaus Schürkamp, Gaston Moschitz und Oliver Rahe wurde ebenso einmütig bestätigt und durch Frank Hövelbernd ergänzt.

Fürs neue Jahr kündigte der Vorsitzende an, dass ein Seniorenabend im Mai im Seniorenzentrum „Zwei Eichen“ in Alt-Lotte gemeinsam mit der Bürgerstiftung Lotte geplant werde. Noch nicht terminiert ist eine historische Rundfahrt durch die Gemeinde mit dem Osnabrücker Traditionsbus unter Führung des Heimathistorikers Wolfgang Johanniemann. Und wenn es gut läuft, soll auch noch ein Grillabend für die Vereinssenioren folgen.

Bis hierhin war der Zeitrahmen von einer halben Stunde noch gehalten worden. Doch dann regte Paul Loske einen Ausspracheabend zum Thema Nordbahn an, der zu einem kleinen internen Ausspracheabend führte. Dem widersprach Olaf Wienhaus, weil er die politische Neutralität gefährdet sah.

Das sah an diesem Abend nicht nur Wilfried Freier anders. Der Verein führe ja nur die Aussprache herbei, müsse selbst aber keine Position beziehen. Entscheidend sei doch, ob es Bedarf an solch einer Veranstaltung zu diesem Thema gebe. Hierzu fand die Versammlung trotz lebendiger Debatte keine klare Antwort.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6492327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Stadt baut weitere Polleranlagen
Wird in Kürze fertiggestellt: Sicherheitspoller-Anlage an der Löerstraße zwischen Karstadt und Stubengassen-Bebauung. Weitere Anlagen werden bis 2021 in der Innenstadt gebaut.
Nachrichten-Ticker