Wer folgt auf Detlef Salomo?
Ein neuer Pfarrer für Alt-Lotte

Lotte -

Am 2. Juni ist es so weit: Dann verabschiedet die evangelische Kirchengemeinde in Alt-Lotte ihren Pfarrer Detlef Salomo nach 20 Jahren in den Ruhestand. Wer wird seine Nachfolge antreten ?

Donnerstag, 09.05.2019, 15:08 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 15:42 Uhr
Noch im Mai wird die Entscheidung darüber fallen, wer in der Lotter Kirche die Nachfolge von Pastor Detlef Salomo antritt.
Noch im Mai wird die Entscheidung darüber fallen, wer in der Lotter Kirche die Nachfolge von Pastor Detlef Salomo antritt. Foto: Jannik Zeiser

Das wird sich voraussichtlich noch in diesem Monat entscheiden. Zwei Kandidaten stellen sich am 11. sowie am 18. Mai in Probepredigten der Gemeinde vor. Am 29. Mai trifft das Presbyterium schließlich eine Wahl.

Vielfältige und lebendige Gottesdienste, eine zeitgemäße Vermittlung der christlichen Botschaft, neue Schwerpunkte in der Kinder- und Jugendarbeit sowie Kontaktfreudigkeit – unter anderem diese Eigenschaften wünscht sich das Lotter Presbyterium, also die Kirchengemeindeleitung, von Detlef Salomos Nachfolger. Eine entsprechende Stellenausschreibung hatte das Leitungsgremium der Gemeinde am Jahresbeginn formuliert, in enger Absprache mit André Ost , dem Superintendenten des Kirchenkreises Tecklenburg. Bis zum 31. März haben sich fünf Interessierte darauf beworben. „Für die heutige Zeit ist das ganz gut“, stellt Ost im Gespräch mit unserer Redaktion fest. „Die Alt-Lotter Kirchengemeinde scheint eine interessante Lage zu haben.“

In internen Vorgesprächen haben Vertreter aus der Lotter Kirchengemeinde sowie des Kirchenkreises Tecklenburg aus allen Bewerbern zwei Favoriten ausgewählt, die sich nun öffentlich der Gemeinde vorstellen werden: Den Anfang macht am morgigen Samstag um 18 Uhr Iven Benck, Pfarrer aus Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern. In der folgenden Woche predigt dann Adelheid Zühlsdorf-Maeder. Sie ist bereits jetzt als Pfarrerin in Teilzeit im Kirchenkreis Tecklenburg beschäftigt, ihr Mann Olaf Maeder ist Pfarrer in der Westerkappelner Gemeinde.

Im Anschluss an diese beiden Vorstellungsgottesdienste gibt es jeweils ein Nachgespräch. Dabei haben Gemeindeglieder die Gelegenheit, den Bewerbern Fragen zu stellen.

Die Entscheidung über die Besetzung der Pfarrstelle liegt jedoch letztlich bei den Presbytern. In einem Wahlgottesdienst am 29. Mai um 18 Uhr stimmen sie in einer geheimen Wahl darüber ab, wer Salomos Nachfolge antreten wird. Erfolgreich ist die Wahl dann, wenn ein Kandidat mindestens vier Stimmen der insgesamt sechs Presbyter auf sich vereinen kann. Klappt das nicht beim ersten Durchlauf, muss wiederholt werden. „Wir hoffen aber, dass das nicht nötig sein wird“, sagt Kirchenmeister Heinrich Arendröwer.

Entscheidungsträger ist das Presbyterium der Alt-Lotter evangelischen Kirchengemeinde (von links): Heinrich Arendröwer, Iris Pfordt, Uwe Märsch, Margret Roloff, Dominik Hens und Carola Albrecht.

Entscheidungsträger ist das Presbyterium der Alt-Lotter evangelischen Kirchengemeinde (von links): Heinrich Arendröwer, Iris Pfordt, Uwe Märsch, Margret Roloff, Dominik Hens und Carola Albrecht. Foto: Ev. Gemeinde Lotte

Anschließend wird das Wahlergebnis bekannt gegeben – und nicht nur einmal. Unmittelbar nach der Wahl verkündigt Superintendent André Ost den Ausgang. Eine offizielle Verkündung des Ergebnisses geschieht außerdem bei Pastor Salomos Abschiedsgottesdienst am 2. Juni, danach kann jedes wahlberechtigte Gemeindeglied bis zum 17. Juni einen begründeten Einspruch beim Superintendenten einreichen. Sollten innerhalb dieser Frist tatsächlich Einsprüche gegen die Wahl erhoben werden, liege es an Kirchenkreis und Landeskirche, über das weitere Vorgehen zu entscheiden, erklärt Arendröwer. Eine erneute Bekanntgabe des Ergebnisses erfolgt schließlich beim Gottesdienst am Pfingstsonntag in der Woche darauf.

Auf Salomos Nachfolger oder Nachfolgerin wartet eine volle Pfarrstelle. 75 Prozent der Arbeitszeit sind für den Dienst in der Lotter Gemeinde vorgesehen, die restlichen 25 Prozent entfallen laut Ausschreibungstext auf die „Förderung der pfarramtlichen Zusammenarbeit im Kooperationsraum Westerkappeln-Tecklenburg-Lotte“.

Doch bis es so weit ist, werden noch einige Monate vergehen. Laufe alles reibungslos, werde die Stelle ab September neu besetzt sein, schätzt Heinrich Arendröwer.

Für die Übergangszeit ab Juni wird Superintendent Ost deshalb für Vertretungen auf der Lotter Kanzel sorgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6599627?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Und die Grünen sagen kein Wort
Am Hafencenter ruhen aktuell die Arbeiten. 
Nachrichten-Ticker