Edeka-Neubau in Alt-Lotte nimmt Gestalt an
Kein Richtfest geplant

Alt-Lotte -

Hinter dem Bauzaun wächst der Neubau für die Erweiterung von Edeka Cord Kutsche in Alt-Lotte sichtbar in die Höhe. Seit vergangenen Donnerstag mithilfe des Krans das große Beton-Längsband eingesetzt wurde, ist auch das künftige Eingangsportal deutlich zu erkennen. Ein Richtfest wird es aber nicht geben.

Donnerstag, 13.06.2019, 20:00 Uhr
Das große Betonlängsband markiert den künftigen Eingangsbereich des neuen Edeka-Marktes.
Das große Betonlängsband markiert den künftigen Eingangsbereich des neuen Edeka-Marktes. Foto: Angelika Hitzke

„Die Entscheidung ist gefallen“, berichtete Geschäftsführerin Martina Cord auf Anfrage und nach Rücksprache mit ihrem Geschäftspartner Tom Kutsche . Die beiden Kaufleute wollen auf ein offizielles Richtfest verzichten, freuen sich aber über den Baufortschritt. Bis Freitag wird die Georgsmarienhütter Baufirma Läer + Rahenbrock die Holzbinder, also die tragende Konstruktion für das Dach, einsetzen. „Es ist alles im Zeitplan“, betont Martina Cord.

Auch der sonst übliche symbolische erste Spatenstich zu den im Januar dieses Jahres gestarteten Bauarbeiten fiel aus. Dafür hatten die Kaufleute am 17. April Lottes Kommunalpolitiker zur Grundsteinlegung eingeladen.

Wie berichtet, ensteht neben und hinter dem aktuell 800 Quadratmeter großen Markt, in dem der Verkauf auch während der Bauphase weitergeht, auf einer Grundfläche von 4000 Quadratmetern ein 1800 Quadratmeter großer Neubau mit Glasfassade, Fischabteilung und gemütlichem Marktcafé.

Die Eröffnung des neuen Edeka-Marktes soll laut Cord in der letzten November- oder ersten Dezemberwoche dieses Jahres sein. Danach sollen Teile des Gebäudes an kleinere Geschäfte vermietet und im zweiten Bauabschnitt ein Teil des Altbestandes in Kundenparkplätze umgewandelt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6688040?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker