Serie: Sportvereine in Lotte: TuS ist mehr als nur eine Abspaltung der Sportfreunde
Markenprofil Familien- und Breitensport

Lotte -

Das Markenprofil beim TuS Lotte ist der Breiten- und Familiensport. Als einziger der vier Lotter Sportvereine unterhält er keine Fußballabteilung.

Mittwoch, 03.07.2019, 21:00 Uhr
Die Abteilung Bogenschießen beim TuS Lotte verzeichnet zunehmendes Interesse. Zu den Übungsstunden kommen bis zu 25 Teilnehmer.
Die Abteilung Bogenschießen beim TuS Lotte verzeichnet zunehmendes Interesse. Zu den Übungsstunden kommen bis zu 25 Teilnehmer. Foto: Friedrich Schönhoff

„Kommst du gleich mal mit Pfeile suchen?“, fragt die zwölfjährige Greta ihre neunjährige Mitschützin Talea. Sie sind die beiden jüngsten Bogenschützen an diesem Tag und trainieren erst das zweite Mal auf dem wunderschön in der Natur gelegenen Übungsgelände des TuS Lotte am Iserothweg.

Denn auch wenn sich nach einer gründlichen Einweisung in die Sportart Erfolgserlebnisse recht bald einstellen, geht am Anfang der ein oder andere Pfeil schon gelegentlich weit über das anvisierte Ziel hinaus und muss dann erst einmal wiedergefunden werden.

Greta und Talea stehen in einer Reihe mit 15 weiteren Schützen, die jeweils drei Pfeile auf die Scheiben schießen, bevor der Befehl „Pfeil“ erfolgt, was bedeutet, dass jetzt jeder seine Pfeile zurückholen kann. Währenddessen herrscht Schießverbot. Übungsleiter Manfred Kinne achtet genau auf die Einhaltung dieser Sicherheitsregel, die verhindert, dass ein versehentlich abgeschossener Pfeil einen Sportler verletzen kann.

Der Andrang an diesem Sonntagvormittag ist groß, die Mitgliederzahlen bei den Bogenschützen des TuS Lotte steigen. Sportwart Rainer Böckenholt weiß, warum das so ist: „Bei uns ist das Leistungsprinzip nicht zu hoch gehängt.“ Man nehme lediglich an vier offenen Turnieren im Jahr teil, und auch die internen Wettkämpfe seien eher locker. Er selbst ist derzeitiger Rekordhalter im Verein mit 276 von 300 möglichen Punkten.

Ein weiterer Grund für die steigende Nachfrage ist, dass diese doch nicht alltägliche Sportart neugierig macht: „Wenn ich in der Schule erzähle, dass ich zum Bogenschießen gehe, dann ist der ein oder andere in der Klasse schon mal interessiert mitzukommen“, erzählt eine Schülerin, die seit vier Jahren dabei ist und auf diese Art schon einige neue Sportler gewinnen konnte. Auch die Teilnahme an der Ferienspaßaktion sorgt dafür, dass der Anteil junger Sportler im Verein groß ist.

Eine Frau aus Hellern erzählt, sie habe diese Anlage bei einer Fahrradtour entdeckt und sich dann erkundigt, wie man hier Mitglied werden könne. So sei sie nun seit einigen Jahren im Verein. Jemand anderes hatte das Bogenschießen in einer psychosomatischen Kur kennengelernt und nach Möglichkeiten gesucht, es in Lotte fortzuführen. Für wieder andere ist der Grund der Mitgliedschaft der, dass man den Sport mit der ganzen Familie ausüben kann, denn er eignet sich für Menschen von neun bis 90 Jahren und auch für körperbehinderte Menschen im Rollstuhl.

Mit diesem Merkmal passt das Bogenschießen perfekt in das Markenprofil des TuS Lotte, der auf Breiten- und Familiensport setzt und als einziger der vier Lotter Sportvereine keine Fußballabteilung unterhält.

Zahlen – Daten – Fakten

 Name: TuS Lotte Gründungsjahr: 1970 Vereinsfarben: Rot-Weiß Mitgliederzahl: ca. 400 Mitgliedsbeitrag monatlich: 7,50 Euro Erwachsene, 4,75 Euro Jugendliche/Studenten, 9,50 Euro Familien, für einige Sportarten werden Sonderbeiträge erhoben Anschrift: TuS Lotte e.V., Kapellenweg 6, 49504 Lotte E-Mail:  Homepage: Sportarten*: Tennis, Volleyball Hobby-Mix-Gruppe, Ballsport Hobbygruppe, Bogenschießen, Fatburner-Step, Wirbelsäulengymnastik, Damenfitness, Herrenfitness, Reha-Sport und Kinderturnen*Einige Sportarten finden in Kooperation mit anderen Sportvereinen statt. Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

...

Den Grund dafür findet man in der Gründungsgeschichte: 1970 trennte sich eine damals starke Turn- und Wandergruppe gemeinsam mit den Schwimmern und Keglern von den Sportfreunden Lotte, um einen Verein zu gründen, der sich mehr dem Breitensport verpflichtet fühlen sollte. Dass bei einer Spaltung auch immer persönliche Animositäten eine Rolle spielen, daran werden sich heute wahrscheinlich nur noch die Älteren in beiden Sportvereinen erinnern. Denn längst gibt es wieder eine gute Kooperation, die Vereine teilen sich in einigen Bereichen die Übungsleiter und stimmen ihre sportlichen Angebote miteinander ab, die dann zum Teil kostenlos auch von Mitgliedern des jeweils anderen Vereins genutzt werden können.

Und trotzdem behält der TuS Lotte einige seiner Besonderheiten. So ist der Verein nicht Mitglied im Gemeindesportverband und überlässt damit die Interessenvertretung des Sports gegenüber der Gemeindeverwaltung und der Kommunalpolitik den anderen Sportvereinen in Lotte.

„Wir kooperieren gut mit dem Gemeindesportverband“, berichtet TuS-Vorsitzender Günter Fischer. Trotzdem will er die personell begrenzten Ressourcen des kleinsten Lotter Sportvereins lieber in die Weiterentwicklung der eigenen Angebote im Breitensport investieren.

Ohnehin ist die Sportpolitik nur wenig im Blickpunkt der Vereinsmitglieder. Sie suchen attraktive Sportangebote und finden sie auch, wie das Beispiel der Bogenschützen zeigt.

„Dass es diese Abteilung gibt“, erzählte Manfred Kinne, „verdanken wir dem Anruf einer Mutter vor mittlerweile über zehn Jahren, die gemeinsam mit ihrer Tochter diese Sportart gern ausüben wollte.“

Er habe sich dann von einem ehemaligen Schulfreund den Sport erklären lassen und selbst einen Übungsleiterschein gemacht. Gemeinsam mit einigen Mitstreitern beim TuS Lotte habe man sich eine Grundausstattung angeschafft und die ersten Übungseinheiten auf dem Tennisplatz angeboten, bis man über weitere Umwege schließlich das Übungsgelände am Iserothweg aufgebaut habe.

„Nur so können wir uns weiterentwickeln“, sagte Günter Fischer und erklärte weiter: „Auch das Power Stepping geht auf die Idee zweier Übungsleiterinnen zurück und ist zum Volltreffer geworden.“

Deshalb sehen er und seine Vorstandskollegen die wichtigste Aufgabe des TuS Lotte für die nähere Zukunft darin, gut ausgebildete und engagierte Übungsleiter zu gewinnen, die mit neuen Ideen das Sportangebot des Vereins weiterentwickeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6747182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker