Übergabe des Anbaus der Alt-Lotter Kinderland-Kita
Mehr Platz zum Toben und Forschen

Alt-Lotte -

„Mama, jetzt komm mal mit.“ So oder ähnlich drängelte der Nachwuchs in der Alt-Lotter Kinderland-Kita seine große Begleitung, sich in den neuen Räumen des Familienzentrums umzuschauen. Am Montag war mit einem kleinen Programm die Übergabe an Kinder und Eltern.

Dienstag, 09.07.2019, 19:00 Uhr
Erforschen: Fasziniert malt Tom auf dem Lichttisch vor dem Spiegel.
Erforschen: Fasziniert malt Tom auf dem Lichttisch vor dem Spiegel. Foto: Ursula Holtgrewe

Fleißig hatten die Kinder mit Erzieherin Karin Gieseke die bekannte Melodie von „Das Wandern ist des Müllers Lust“ umgedichtet und eifrig einstudiert. Karin Gieseke griff beherzt in die Gitarrensaiten. Der Nachwuchs sang fröhlich mit: „Die neue Gruppe ist jetzt da.“ Einige Zeilen weiter hieß es: „Wir fühlen uns jetzt richtig wohl.“

Bis der großzügige Anbau für Krabbel- und größere Kinder, die „Feldmäuse“, bezugsfertig war, dauerte es unter anderem wegen der großen Hitze im Vorjahr, bei der trocknender Beton Risse bekommen hätte, länger als vorgesehen. Für die Kinder der Gruppen „Rennschnecken“ und „Schlaufüchse“ war es eine aufregende und spannende Zeit mit der Baustelle vor der Tür. Für Leiterin Sabrina Ostkamp und das Team bedeutete die Bauzeit, sich mit den Gegebenheiten zu arrangieren. Für diese Unterstützung in den neun Monaten Handwerkeraktivitäten dankte Sabrina Ostkamp in ihrer Ansprache, in der sie die Eltern und deren Verständnis einschloss.

In der Bewegungshalle, die für einige Monate als Übergangsgruppe hergerichtet worden war, hing ein großes Schaukeltuch, in dem der Nachwuchs erst einmal ausgiebig tobte. Dann trafen sich die Kinder im Forscherraum. Am Lichttisch zeichneten sie Wege und Figuren in ein Salz-Zucker-Gemisch, das Erzieherin Saskia Krischke vorbereitet hatte.

Auspowern: Das große Schaukeltuch lädt zum Toben ein.

Auspowern: Das große Schaukeltuch lädt zum Toben ein. Foto: Ursula Holtgrewe

Wer sich ein wenig Zeit nahm, konnte in der Powerpoint-Präsentation Saskia Krischkes die Aktivitäten nacherleben; beispielsweise als kleine Filme von Erlebnissen, die die Kinder einmal wöchentlich haben, wenn sie mit der Erzieherin in den Wald gehen.

Seit mehreren Wochen bereits leben die „Feldmäuse“, wie in der Alt-Lotter Kinderland-Kita die Jüngsten von null bis zwei heißen, in ihrem 45 Quadratmeter großen kleinkindgerecht eingerichteten und ausgestatteten Gruppenraum. Für rund 270 000 Euro hatte der Trägerverein Lernen fördern insgesamt 120 Quadratmeter Grundfläche plus 32 Quadratmeter Dachgeschoss an der Cappelner Straße neu errichtet. Nun gibt es im Anbau einen gesonderten Forscherraum, ein 16 Quadratmeter großes Schlafzimmer für die Jüngsten, einen Wasch- und einen Abstellraum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6766092?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Mit Stichverletzungen ins Krankenhaus
Die Polizei wurde zu einer Messerstecherei gerufen.
Nachrichten-Ticker