62 Kinder erleben tollen Vormittag im Zoo
Abschied vom Kindergarten

Lotte-Wersen -

Wie schon im vergangenen Jahr hat der Bürgerverein Wersen die zukünftigen Schulkinder aus den Wersener, Halener und Bürener Kindergärten zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit zu einem Zoobesuch nach Osnabrück eingeladen.

Mittwoch, 17.07.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 18:04 Uhr
Einen erlebnisreichen Vormittag verbrachten Kindergartenkinder im Osnabrücker Zoo.
Einen erlebnisreichen Vormittag verbrachten Kindergartenkinder im Osnabrücker Zoo. Foto: Erna Berg

Der erlebnisreiche Tag begann schon vor zehn Uhr morgens, denn 62 Kinder starteten nach dem Frühstück, begleitet von Erziehern, einigen Eltern und dem Bürgervereinsvorsitzenden Olaf Wienhaus von Wersen aus nach Osnabrück.

Am Zooeingang empfing sie der zweite Vorsitzende Helmut Börst . Er freute sich sichtlich über die vielen großen Kindergartenkinder. Drei Zoo-Mitarbeiterinnen führten die Kinder aus dem evangelischen Kindergarten Wersen, dem Kinderland Wersen und dem Regenbogenkindergarten aus Büren durch den herrlichen Tierpark.

Zoopädagogin Michaela Zang wollte erst einmal wissen, wie lange es noch dauern würde, bis die Abc-Kinder in die Schule kommen. „Drei Tage und sechs Wochen!“, war die klare Antwort von Till.

Etwas daneben oder auch nicht lagen die Betrachter am ersten Gehege, denn eigentlich waren dort keine Bienen und Erdmännchen untergebracht, sondern Präriehunde. Aber Kinder entdecken oft andere Dinge als Erwachsene.

Als supergute Kletterer zeigten sich die lebhaften Affen. „Die haben ein voll cooles Klettergerüst!“, rief Lilli begeistert. Erik fand, dass der Schwanz der Affen wie ein Sicherheitsgurt wirke. Die großen Menschenaffen, Orang-Utan Buschmann, auch liebevoll Buschi genannt, und seine Frau Astrid, zeigten nicht viel Interesse an den richtigen Menschen hinter den Scheiben.

Fünf imposante Löwen genossen die warme Sonne auf ihrem Fell. „Es waren mal sechs Löwen, einer ist schon tot“, berichtete der 6-Jährige Till. Er sei „früher“ fast jede Woche im Zoo gewesen, daher wusste er es, und seine Eltern hätten ihm Bücher vorgelesen, aus denen er viel über Tiere gewusst habe.

Die Giraffen wurden gleich erkannt, und „die Tiere, die ganz schnell rennen können“, erklärte die Zoopädagogin: „Das sind Strauße!“ Ein bisschen wie in Afrika konnten die Zoobesucher sich mit Blick auf die tolle Landschaft für die Savannenbewohner fühlen.

Am Seelöwenbecken hatten die Kinder mächtig Spaß, kam doch einer immer wieder vorbeigeschwommen und grüßte, indem er seinen Kopf aus dem Wasser hob, wenn sie „Hallo Robby“ riefen. Auf keinen Fall sollten Zoobesucher etwas in das Becken werfen, warnte die Pädagogin, denn das könnte für die Tiere Lebensgefahr bedeuten.

Genug gesehen, schnell noch an Gemüse fressenden Ottern und riesigen Schildkröten vorbei, dann trafen sich alle am Restaurant wieder und erholten sich auf Bänken und unter Sonnenschirmen. Olaf Wienhaus fragte vorsichtig an, ob sie denn wohl ein Eis mochten, ein lautes „Jaaa!“ kam als Echo zurück. Wie das schmeckte! Dazu gab es noch eine Freikarte für den nächsten Zoobesuch, vom Zoo spendiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Bomben-Verdacht: Evakuierung droht
Auf diesem Grundstück an der Von-Steuben-Straße gibt es einen Blindgängerverdacht.
Nachrichten-Ticker