Zeltlager der Kirchengemeinde St. Margaretha
Reise in den Wilden Westen

Westerkappeln/Lotte -

Auf zehn Tage Spiel, Spaß und Sonne am Dümmersee blicken die Teilnehmer des Zeltlagers der Kirchengemeinde St. Margaretha zurück. Für sie war es auch eine Reise in den Wilden Westen.

Freitag, 23.08.2019, 15:44 Uhr
Spiel und Spaß standen im Zeltlager der Kirchengemeinde St. Margaretha im Vordergrund.
Spiel und Spaß standen im Zeltlager der Kirchengemeinde St. Margaretha im Vordergrund. Foto: St. Margaretha

Mit lautem Fahrradklingeln und Jubelgeschreiwaren die 61 Kinder und 20 Betreuer des Zeltlagers mit dem Fahrrad aus Halen in Richtung Dümmer gestartet. Wie in jedem Jahr erwartete die mitgereisten Kinder zwischen 9 und 14 Jahren laut Mitteilung ein ausgefülltes Programm. Von Sport- und Stationsspielen, über Nachtwanderungen und AGs bis hin zu Stadt- und Schwimmbadbesuchen – für jedes Kind sei etwas dabei gewesen.

Seit dem Frühjahr hatte sich das Team der Betreuer – Jugendliche un d Heranwachsende im Alter von 16 bis 25 Jahre – auf den Ferienspaß vorbereitet. „Das Highlight war der Mottotag, bei dem die Kinder morgens nicht wie sonst von Musik, sondern von verkleideten Betreuern geweckt wurde“, berichtet Malte Hüggelmeyer . Plötzlich befanden sich die Kinder im Wilden Westen, was auch für den Rest das Zeltlagers das Motto bleiben sollte.

Die Tagesaufgabe der Kinder war es, die verfeindeten Cowboy- und Indianerfamilien zu versöhnen, damit der Sohn des Sheriffs und die Tochter des Indianerhäuptlings zusammenfinden konnten. Der Tag endete mit einer Nachtwanderung, bei der die Kinder das entflohenen Liebespaar auf einer Bank am Dümmer-See fanden und von ihnen als Zeichen der Zusammengehörigkeit T-Shirts mit dem diesjährigen Lagermotto überreicht bekamen.

Kein Regen oder Sturm trübte die gute Stimmung im Lager. Jeden Abend, wenn sich der Tag dem Ende zuneigte, trafen sich noch einmal alle Kinder und Leiter zusammen am Lagerfeuer auf der Mitte des Platzes und ließen zusammen den Tag mit Zeltlager-Liedern und Gitarre ausklingen. Bei sternklarem Himmel konnte sogar die ein oder andere Sternschnuppe entdeckt werden.

Jeden Abend trafen sich die Teilnehmer am Lagerfeuer.

Jeden Abend trafen sich die Teilnehmer am Lagerfeuer. Foto: St. Margaretha

Die neue Lagerleitung unter Niklas und Malte Hüggelmeyer und Mirco Frerichs zeigte sich komplett zufrieden mit der Stimmung und dem Ablauf des Lagers. „Es war ein große Aufgabe als neue Leitung, das Zeltlager auf die Beine zu stellen, aber durch die tolle Zusammenarbeit zwischen den Teamern, dem Küchenteam, den Eltern und natürlich auch den Kindern hatten wir letztendlich alle eine wunderschöne Zeit“, sagt Niklas Hüggelmeyer.

Vor allem das neue Küchenteam mit Martina May, Andreas Küffner-May und Michael May, das sich mit neuen Speisen und auch neuen Lagerfeuer-Gesängen tatkräftig einbrachte, konnte nicht nur mit ihren Kochkünsten alle Kinder und Teamer überzeugen.

Am Sonntag, 22. September, treffen sich alle Kinder und Leiter noch einmal im Reinhildishaus in Westerkappeln zum abschließenden Fotonachmittag, an dem die besten Lagermomente den Eltern und Freunden präsentiert werden. Im nächsten Jahr wird das Lager vom 26. Juli bis zum 4. August in Wieren stattfinden. Angereist wird mit dem Bus. Der Anmeldezeitraum wird zum Jahreswechsel beginnen. Das Lagerteam freut sich schon jetzt nach eigenem Bekunden auf jede neue Anmeldung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6868466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Was das „Bündnis für moderne Mobilität“ für Münster bringt
Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) war am Donnerstag bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (M.) in Berlin zu Gast.
Nachrichten-Ticker