141 Schulanfänger in Lotte
Ein toller und spannender Tag

Lotte -

Am Donnerstag hat für 141 Kinder in der Gemeinde Lotte ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Mit ökumenischen Gottesdiensten und anschließenden Einschulungsfeiern in den Sporthallen begann ein aufregender Start in das erste Grundschuljahr.

Donnerstag, 29.08.2019, 17:00 Uhr
Es war ein aufregender Tag für die Erstklässler mit Gottesdienst, Theaterstück und Erstunterricht an der Grundschule in Alt-Lotte.
Es war ein aufregender Tag für die Erstklässler mit Gottesdienst, Theaterstück und Erstunterricht an der Grundschule in Alt-Lotte. Foto: Erna Berg

An der Regenbogenschule in Büren wurden 50 Kinder, davon 23 Jungen, in zwei Klassen eingeschult. 39 Kinder, darunter 21 Mädchen, besuchen ebenfalls zwei Klassen in Wersen. In drei Klassen werden 52 Kinder mit 28 Jungen an der Grundschule in Lotte gehen.

Einen lustigen Gottesdienst und eine Segnung zum Schulanfang erlebten die Erstklässler mit Pater Shaji George und Pastor Detlef Salomo in der katholischen Kirche in Alt-Lotte. Pastor Salomo ließ seinen Kirchenvogel Drosselglockenklang zu den Kindern sprechen: „Was für ein toller und aufregender und spannender Tag ist das heute. Der Kindergarten ist aus! Vergessen!“

Salomo betonte, dass die Hände eines jeden Menschen ganz schön wichtig und nützlich seien und was man alles damit machen könne. Zum Ausprobieren bekamen alle Schulanfänger ein Stück Knete. Die großen Mitschüler wünschten ihnen geduldige Eltern, Spaß und gute Freunde. „Ich geh zur Schule, jetzt geht“s endlich los!“, sangen sie dann ganz laut für die Jüngeren. Geschenke bekamen auch die beiden Geistlichen. Pastor Detlef Salomo freute sich über einen Apfelbaum für sein neues Zuhause, denn eigentlich ist er ja schon in Rente.

In der Turnhalle begann der nächste Programmpunkt. Dort hieß die kommissarische Schulleiterin Magdalena Dassau die Erstklässler und die zahlreichen Angehörigen im Namen ihrer Kollegen willkommen: „Wir freuen uns alle ganz doll auf euch! Ihr habt Glück, dass wir diesmal drei Klassen haben und die Lehrerinnen dadurch viel Zeit für euch haben.“ Sie bat die Eltern, Vertrauen zu ihren Kindern zu haben: „Sie werden alle ihren Weg machen und immer mehr alleine schaffen, wenn Sie ihnen vertrauen.“ Sie hofft auf gute Zusammenarbeit mit den Eltern und bat um deren Engagement in der Schule: „Da gibt es viele Möglichkeiten, auch im Förderkreis.“

Die Klasse 3b hatte sich besonders auf den ersten Schultag der neuen Schüler vorbereitet. Sie war in die Rollen von Buchstaben, Stift und Radiergummi geschlüpft und zeigte, wie lustig lernen sein kann. Damit war die Einschulung noch nicht beendet, denn jetzt begleiteten die Klassenlehrerinnen ihre Schüler in die Schulklassen zur ersten Schulstunde. Auf dem Pausenhof warteten die Schulpaten aus den vierten Klassen mit Willkommensliedern.

Für Eltern und Schüler oder unterstützende Großeltern gibt die Kreispolizei Steinfurt wertvolle Tipps mit auf den Schulweg. Damit sie immer gut und sicher ankommen, sollte mit den Kindern der Schulweg geübt werden. „Der kürzeste Schulweg ist vielleicht der schnellste, aber nicht immer der sicherste. Achten Sie darauf, dass Sie Gefahrenstellen umgehen. Gut sind immer Straßen mit Gehwegen, Kreuzungen mit Fußgängerampeln oder Mittelinseln und gut beleuchtete Straßen.“

Die Schulwegbegleiter sollten dem Kind erklären, dass es beim Überqueren einer Straße immer erst nach links, dann nach rechts und noch mal nach links schaut, auch an Zebrastreifen. Nähert sich ein Auto dem Zebrastreifen, ist es sicherer, so lange zu warten, bis das Auto steht. „Sagen Sie Ihrem Kind auch, dass es nicht einfach über die Straße läuft, wenn auf der anderen Seite ein Freund steht und ruft.“ Wenn das Kind seine Sache gut macht und auch viel Lob und Anerkennung dafür bekommen hat, rät die Polizei, einfach mal die Rollen zu tauschen und sich vom Schüler den sicheren Weg erklären zu lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6884729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachrichten-Ticker