Auf Anfrage wird Anbieter schnell
91-Jährige aus Lotte eine Woche ohne Telefon und Notruf

Lotte -

Plötzlich war es sehr still um Elfriede Spellmeyer aus Alt-Lotte. Das Telefon der 91-Jährigen funktionierte nicht mehr. Folglich versagte auch der nachgeschaltete Haus-Notruf der Diakonie seinen Dienst. Es dauerte eine Woche, bis ihr Anbieter Osnatel die Reparatur organisierte.

Donnerstag, 29.08.2019, 18:00 Uhr
Der Hausnotruf kann für Pflegebedürftige lebensrettend sein - wenn er funktioniert.
Der Hausnotruf kann für Pflegebedürftige lebensrettend sein - wenn er funktioniert. Foto: dpa

„Seit Dienstag letzter Woche hat Frau Spellmeyer eine Telefonstörung. … Seit sieben Tagen versuchen wir nun in fast täglichen Telefonaten Osnatel dazu zu bewegen, eine Lösung zu finden“, wandte sich Rainer Biesler an die Redaktion. Er kümmert sich mit seiner Frau Ursula um deren Tante.

„Wir telefonieren sonst täglich miteinander. Als wir nicht zu ihr durchkamen, haben wir uns Sorgen gemacht und sind sofort nach Lotte gefahren“, berichtete Rainer Biesler. Das seien von Lienen aus immerhin je 25 Kilometer.

Ab da versuchte Rainer Biesler alles, um schnellstmöglich eine Reparatur der Verbindung zu Familie und Notfalldienst zu erreichen. „Ich bin immer in einem Callcenter gelandet. Dort hat man mich vertröstet und um ein bis zwei Tage Geduld gebeten. Das dauert nun schon sieben Tage“, grollte Biesler am Dienstagmorgen. Für jemanden, für den ein Telefon lebenswichtig sein kann, dauert das viel zu lange“, machte er seinem Unmut Luft.

„Ich finde es unmöglich von Osnatel, dass so viele Tage lang nichts passiert. Noch nicht mal eine Rückmeldung gab es, obwohl wir die Handynummer von Heinz Arendröwer angegeben haben. Er wohnt in Alt-Lotte und ist am dichtesten dran, falls der Osnatel-Service Zeit hat für eine Reparatur“, betonte Rainer Biesler.

Die Redaktion nahm Kontakt mit der Pressestelle von Osnatel auf. „Es ist unser Job, dass die alte Dame telefonieren kann“, betonte Pressesprecher Mathias Radowski. An einer Lösung arbeiteten die Techniker mit Hochdruck, sagte er am Dienstag per Mail eine kurzfristige Lösung zu. Radowski hatte mehr Erfolg als Rainer Biesler. Noch am Dienstagabend hatte Elisabeth Spellmeyer wieder eine intakte Leitung.

Biesler war bei Fehlersuche und Reparatur in Alt-Lotte dabei und berichtete am Mittwoch begeistert: „Bereits am Dienstag um 17 Uhr war ein Osnatel-Mitarbeiter bei Elfriede Spellmeyer . Er hat dann festgestellt, dass die Ursache bei der Telekom liegt; die Leitungen sind von Osnatel ja nur gemietet.“ Der Techniker habe dann dafür gesorgt, dass umgehend ein Telekom-Mitarbeiter beauftragt wurde.

„Um 20 Uhr kam dann tatsächlich ein Telekom-Techniker, der das Telefon wieder zum Laufen gebracht hat. Er musste dann noch zum Verteiler nach Velpe, wo offensichtlich zwei Drähte vertauscht wurden…“ Er und alle Angehörigen seien erleichtert, dass Elfriede Spellmeyer in der Zeit keinen Anlass gehabt habe, den Notruf kurzfristig in Anspruch nehmen zu müssen, resümierte Biesler.

Bei aller Zufriedenheit, dass das Problem nun gelöst ist, bedauerte er, dass sein Anliegen offenbar von keinem Mitarbeiter im Callcenter wirklich ernst genommen worden sei: „Das Ganze hätte natürlich schon eine Woche früher passieren müssen.“

Mathias Radowski meldete sich ebenfalls: „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und kommen der Kundin bei der Rechnungserstellung selbstverständlich entgegen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6884751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachrichten-Ticker