Bilanz des Lotter Ferienspaßes
1070 Teilnehmer in 43 Tagen

Lotte -

Die Verantwortlichen der Lotter Ferienspaßaktion ziehen eine positive Bilanz. Das gilt insbesondere für die Jugendpfleger der Jugendtreffs „Sit In“ und „Bansen“, die auf 68 Aktionen in 43 Tagen mit rund 1070 Teilnehmern zurück.

Dienstag, 03.09.2019, 16:29 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 17:06 Uhr
Fast fertig mit der Abrechnung der Bansen-Ferienspäße sind Bianca Feist (links) und Ulla Tschauder.
Fast fertig mit der Abrechnung der Bansen-Ferienspäße sind Bianca Feist (links) und Ulla Tschauder. Foto: Ursula Holtgrewe

Vier der 117 im Ferienspaß-Heft zusammengetragenen Angebote sind mangels Beteiligung nicht zustande gekommen. Jugendpfleger Robert Budde berichtet von rund 400 Besuchern bei den Angeboten des „Sitt In“. „Ich danke allen Kooperationspartnern, ohne die wir eine derartige Vielfalt nicht hätten auf die Beine stellen können“, betonte der Jugendpfleger, der in Niedersachsen wohnt. Dass er sich während seines Familienurlaubs einmal mehr auf die Betreuung von Hans-Jürgen Fiedler und Aileen Gewohn habe verlassen können, war Budde gleichfalls wichtig: „Ohne sie wären einige Aktionen ausgefallen.“

Übereinstimmend galt ein herzliches Dankeschön aller Jugendpfleger den fast 30 Ehrenamtlichen, die teils sehr spontan bereit gewesen sind, ihre Freizeit als Ferienspaßgaranten für die Jüngeren der Lotter Gesellschaft zu investieren.

Kleine Wermutstropfen trübten indes auch in diesem Jahr den Spaß einiger. Ärgerlich sei es verschiedentlich gewesen, dass Angemeldete ohne Abmeldung ferngeblieben seien, kritisierte Bude: „Das ist für uns nicht schön und schon gar nicht für diejenigen, die auf der Warteliste gestanden haben.“

Solche Erfahrungen machten auch die Jugendpflegerinnen Bianca Feist und Ulla Tschauder nicht zum ersten Mal bei Bansen-Angeboten. Sie begrüßten im Ferienspaß-Programm 672 Teilnehmer.

„Wir hatten anfangs mehrere künstlerische Angebote und sehr gute Resonanz. Das lag auch an unserer pfiffigen Unterstützung Maren Maljoku. Wenn mehr Kinder als angemeldet kamen, haben wir, wenn es ging, weitere Arbeitsplätze eingerichtet“, erinnerte sich Bianca Feist schmunzelnd unter anderem an den kreativen Nachmittag mit dem Motto Tierische Filztaschen.

So oder so: Alsbald planen die Jugendpfleger die Herbst- und dann die Osterferien, bevor der Ferienspaß 2020 festgezurrt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachrichten-Ticker