„Sit In“ und Gesamtschule Lotte-Westerkappeln starten wieder Saftprojekt
Aus Äpfeln Spenden pressen

Lotte/Westerkappeln -

Pflücken, sammeln und pressen für die gute Sache – auch in diesem Jahr haben sich die Besucher des Wersener Jugendtreffs „Sit In“ und Schüler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln zusammengetan und die Apfelbaumwiese auf einem bekannten Gut in Mettingen geplündert. Aus dem – selbstverständlich mit Erlaubnis – gesammelten Obst wird Saft gepresst, der dann verkauft wird.

Donnerstag, 10.10.2019, 17:26 Uhr
Fleißig Äpfel einsacken konnten Sit-In-Team und Gesamtschüler in Mettingen.
Fleißig Äpfel einsacken konnten Sit-In-Team und Gesamtschüler in Mettingen. Foto: Jugendtreff "Sit In"

Angefangen hat das laut einer Mitteilung alles vor ein paar Jahren in privaten Gärten und einer Obstbaumwiese in Alt-Lotte. Das war echte, manchmal kleinteilige Fleißarbeit. 2017 ergab sich dann der Kontakt in die Nachbarkommune. Mit dem Angebot, die große Apfelbaumwiese nutzen zu können, sei vieles einfacher und der Ertrag um Einiges größer geworden, berichtet das Organisationsteam.

Im Jahr darauf sei dann erstmals Schulsozialarbeiterin Monica Worpenberg mit einigen Schülern der Jahrgangsstufe 6 der Gesamtschule in das Projekt eingestiegen. Federführend waren seinerzeit der damalige Hauptschulsozialarbeiter Günter Büter sowie Jugendtreffleiter Robert Budde mit dem „Sit-In“-Team. Unterstützt wird die Aktion auch vom Gemeindejugendring Lotte. Alle Beteiligten sind auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie. Günter Büter trägt etwa mit dem neuen Schulprojekt „Extra.Klasse“ zur fruchtbaren Zusammenarbeit bei. Der Gemeindejugendring wird auf dem Wersener Weihnachtsmarkt wieder heißen Apfelpunsch und den selbst gepressten Saft anbieten.

An der Gesamtschule hat sich dieses Jahr extra eine Projektgruppe gebildet. Jeden Mittwoch trifft sie sich mit Monica Worpenberg und setzt sich auch thematisch mit der Aktion auseinander. Kräftezehrend war etwa der Versuch, Äpfel selbst zu Saft zu pressen – mit einem durchaus leckeren Ergebnis, wie die Schüler berichteten. Sie haben sich auch dafür ausgesprochen, einen Teil des Verkaufserlöses dem Tierheim in Hellern zu spenden.

Gepresst werde der Saft aus den gesammelten Äpfeln in diesem Jahr übrigens fast vor der Haustür, bei der Mosterei Möllenkamp in Westerkappeln. Hier werde er auch abgefüllt in spezielle Tetra-Paks, in denen sich der Saft geschlossen über einige Monate halte. Aber auch geöffnet sei er durchaus noch nach Wochen zu verwenden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Wichtig sei insbesondere eine kühle, sowie richtige Lagerung.

Der Verkauf werde voraussichtlich ab Ferienende, spätestens aber Anfang November beginnen. Nach vorheriger Absprache könne er dann im Markant (Wersen), Edeka Westerkappeln, in der Fleischerei Loske (Büren) oder im Jugendtreff „Sit In“ selbst möglich sein. Preise und genaue Verkaufstermine sollen rechtzeitig bekannt gegeben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992263?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
DFB-Sportgericht lehnt Halles Protest erneut ab – Preußen behalten Punkt
Malte Metzelder
Nachrichten-Ticker