Metelen
Inge Issinghof führt jetzt die Landfrauen an

Donnerstag, 14.01.2010, 21:01 Uhr

Metelen - „Jetzt kann ich endlich mal ganz in Ruhe zu unseren Veranstaltungen gehen.“ Elisabeth Stauvermann gab gestern ihren Vorsitz bei den Landfrauen Metelen ausschließlich mit einem lachenden Auge ab. Nach zwölf Jahren an der Spitze des Vereins reichte sie das Amt nach geheimen Wahlen während der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Elling an Inge Issinghoff weiter. „So ein Verein braucht einfach mal neue Köpfe, sonst bleibt die Schiene immer dieselbe“, begründete Stauvermann nach der Wahl die Entscheidung des Vorstands, geschlossen abzutreten.

Neben Stauvermann waren Maria Klockenkemper, Margret Focke, Magdalene Alteepping, Rita Hösing, Ida Homann, Martha Bußmann , Ulla Feldhaus und Martina Edler zum Teil bereits seit der Gründung des Vereins vor zwölf Jahren, mindestens aber in den vergangenen vier Jahren für die Geschicke der Landfrauen verantwortlich. Ihnen dankte Gabriele Nienau vom Landfrauen-Kreisvorstand für ihre langjährige Arbeit.

Die neue Vorsitzende, die „hauptberuflich“ Hausfrau ist und mit ihrer Familie einen Vollerwerbsbetrieb in Samberg führt, kennt den Verein ebenfalls gut. Sie ist seit rund zehn Jahren Mitglied. Der 44-Jährigen stehen Anja Deitermann (stellvertretende Vorsitzende), Birgit Laumann (zweite stellvertretende Vorsitzende), Ulla Krude (Kassiererin), Anita Verst (Schriftführerin) sowie Sabine Spitthoff, Monika Focke und Mia Lewing (Beisitzer) zur Seite.

Neben der neuen Führung begrüßten die Landfrauen während der Versammlung auch 14 neue Mitglieder. Kathrin Homann, Ramona Schultejan, Cornelia Kappelhoff, Ingeborg Plugge, Waltraud Focke, Cornelia Wiechers, Toni Krabbe, Margret Brüggemann, Helga Focke, Klärchen Krude, Birgit May, Josefa Dirksen, Marion Arning und Monika Selker bereichern den Verein seit gestern. Damit hat sich die Zahl der Landfrauen in Metelen seit ihrer Gründung mehr als verdoppelt. Damals begann das Vereinsleben mit 60 Mitgliedern, heute sind es 130.

Und die haben im vergangenen Jahr Einiges auf die Beine gestellt. In ihrem Jahresrückblick zählte Martha Bußmann auf: Maiandacht, Radtour, Bastelnachmittag, Grillen und ein Weihnachtsmarktbesuch gehörten zum Programm der Frauen.

Im Mittelpunkt stehen bei der Jahresplanung aber vor allem die Veranstaltungen für den guten Zweck. Kiloweise Mehl, Eier und Butter haben die Landfrauen in 2009 verarbeitet und daraus Kuchen und Brote gezaubert. Diese verkauften sie unter anderem bei der Eröffnung des HTG-Marktes, beim Fettmarkt und beim Lepra-Basar. Damit erzielten die Damen einen Erlös von 4150 Euro. Mit Erstaunen und Beifall quittierten die Mitglieder diese Summe. 550 Euro davon sind für die Arbeit von Pater Hermano bestimmt. Mit dem restlichen Betrag unterstützen die Landfrauen traditionell die Kinderkrebshilfe in Münster.

Dass es ihnen bei den vielen Aktivitäten vor allem auf Humor und ein gutes Miteinander ankommt, bewiesen die Landfrauen im Anschluss an die Wahlen. Beim Auftritt von Ruth Rosker-Holtkamp alias Elfriede Schulze Piepenbrink, die „Klatsch und Tratsch am Jägerzaun“ mitgebracht hatte, lachten die Damen Tränen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/304970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700372%2F700425%2F
Nachrichten-Ticker