Metelen
„Behinderte werden in Metelen gut integriert sein“

Donnerstag, 22.07.2010, 18:07 Uhr

Metelen - Ein Bild vom Fortschritt der Baumaßnahme in der neuen Behindertenwohnstätte St.-Sophien-Haus machten sich jetzt die Mitglieder der CDU . „Wir können hier erkennen, dass man mit Engagement und Professionalität an diese Baumaßnahme herangegangen ist“, betonte der Vorsitzende Franz-Josef Meiring bei der Begehung der Räumlichkeiten durch die Metelener CDU.

Monika Schmelter, die Leiterin des St.-Sophien-Hauses, erklärte den 30 Kommunalpolitikern die Baumaßnahmen für die 24 behinderten Bewohner. Die Konzeption der Räumlichkeiten sei eng an die Bedürfnisse der Bewohner angelehnt. Die Männer und Frauen seien in die Planungen für die neuen Wohnbereiche einbezogen, heißt es in einer CDU-Mitteilung.

Beim Rundgang stellten die Christdemokraten fest, dass die neuen barrierefreien Räumlichkeiten hell sowie in den Aufteilungen der Fläche passend auf die Bewohner zugeschnitten und gestaltet seien. Auch die Planungen hinsichtlich des Abrisses der alten Gebäude am Vitustor und dem Aufbau neuer Wohngelegenheiten wurden erläutert.

Wichtig war für die CDU, „dass die Bewohner des Sophien-Hauses gut in Metelen integriert sein werden“, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Mit den künftigen Wohnkonzepten werde in Metelen auch ein Wohnen Behinderter nach deren Berufstätigkeit bis hin zur eventuellen Pflegebedürftigkeit ermöglicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/285360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700372%2F700395%2F
Nachrichten-Ticker