Metelen
Manchmal backen sie auch nachts

Freitag, 14.01.2011, 05:01 Uhr

metelen - Sie backen, basteln und kochen Marmelade - und das mit hoher Schlagzahl. Bis zu 100 Brote haben sie pro Verkaufstermin im Angebot. „Sie“, das sind Rita Hösing, Margarete Focke , Magdalene Alteepping, Elisabeth Wessels, Ulla Feldhaus, Martha Bußmann, Maria Klockenkemper, Ida Homann, Martina Edler und Elisabeth Stauvermann. Die zehn Metelenerinnen sind wahre Experten was das Backen von Broten aller Art angeht. Kein Wunder: Im vergangenen Jahr haben sie soviel Selbstgebackenes und -gemachtes bei Märkten und Basaren in Metelen und der Umgebung verkauft, dass sie jetzt Christina Schulze Föcking einen Scheck über 2500 Euro überreichen konnten. Die CDU-Landtagsabgeordnete engagiert sich unter anderem auch für den Verein zur Förderung krebskranker Kinder mit Sitz in Münster .

Diesem greifen die Frauen bereits seit fast zehn Jahren finanziell unter die Arme - in dieser Zeit waren sie auch im Vorstand der Metelener Landfrauen aktiv. Insgesamt sind so mindestens 15000 Euro gespendet worden, schätzen die Frauen. Als sie sich im vergangenen Jahr geschlossen aus der Vorstandstätigkeit zurückzogen, um die Arbeit „in jüngere Hände“ zu legen, sollte das jedoch nicht das Ende der Unterstützung für die kleinen Patienten auf der Kinderkrebsstation der Uni-Klinik in Münster sein. Während die Landfrauen inzwischen den Verein „Herzkranke Kinder“, der ebenfalls in Münster seinen Sitz hat, unterstützen, widmet sich die Frauengruppe weiterhin den krebskranken Kindern. „Ein Name fehlt uns noch“, weiß die Runde. Aber darauf kommt es ja auch nicht an. Hauptsache, es finden sich immer genug Helfer zum Vorbereiten - und Käufer. Die sind vor allem von den Marmeladen begeistert. Auf bis zu 13 Sorten bringen es die Frauen mittlerweile. Und Brot ist bei ihnen nicht einfach Brot: Es gibt unter anderem Schwarz-, Rosinen- und Körnerbrot. Manche der Damen zwischen 43 und 60 Jahren haben da so ihr Spezialgebiet und backen hin und wieder sogar die Nacht durch, damit am Tag des Verkaufs alles frisch ist. „Das liegt uns einfach am Herzen“, erklären sie.

„Menschen wie sie sind es, die wir brauchen“, lobte Schulze Föcking. Schon im Sommer hatte sie von der Gruppe 1000 Euro entgegen genommen. Das Geld fließe unter anderem in Spielzeug, Hilfen für die Eltern, Forschung und medizinische Geräte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/143010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700349%2F700370%2F
Nachrichten-Ticker