Olympiareporter inklusive
Birgit und Franz Becker organisieren fünfte Holsteiner Stuten- und Fohlenschau auf ihrem Hof in Naendorf

Metelen -

Er ist die Stimme des Reitsports schlechthin: Wenn Carsten Sostmeier sonor Pferde-Auftritte bei Dressur- oder Springprüfungen kommentiert, weiß jeder Besucher: Das ist nicht irgendeine Wald- und Wiesenveranstaltung, die da über die Bühne geht. Und natürlich adelte das Mitwirken des ARD-Olympiareporters – übrigens von Beginn im Jahre 2008 an – auch die Holsteiner Stuten- und Fohlenschau, die am Mittwoch bereits zum fünften Mal auf dem Hof von Birgit und Franz Becker in Naendorf stattfand.

Donnerstag, 16.08.2012, 08:08 Uhr

Olympiareporter inklusive : Birgit und Franz Becker organisieren fünfte Holsteiner Stuten- und Fohlenschau auf ihrem Hof in Naendorf
Schwungvoll präsentierten sich die Stuten mit ihrem Nachwuchs auf dem Reitplatz, die Jury (oben, r.) stellte entsprechend gute Zeugnisse aus. Anschließend gab‘s auch das Brandzeichen (unten, r.). Foto: Schippers

Rund 80 Fohlen der Sportpferderasse stellten sich auf dem von der Sonne durchfluteten Beckerschen Reitplatz der Prüfungskommission und dem zahlreich erschienenen Publikum vor. Alle Jungpferde erhielten von Brandmeister Arndt Ehlers das begehrte Holsteiner Brandzeichen, mit der die Verbandszugehörigkeit dokumentiert wird. Nur wenige indes bekamen die zusätzliche Auszeichnung der Prämierung. Von diesen wiederum gelangten zwei Hengstfohlen sowie fünf Stutfohlen in den so genannten Endring. Gastgeberin Birgit Becker konnte sich dabei auch in diesem Jahr über Fohlen freuen, die bei ihrer Schau ganz vorne mit dabei waren. Bei den Hengsten kam ein Spartacus-Van-Canentino-Sohn auf Rang zwei in der Endwertung und bei den jungen Stuten eine Cormint-Anastasia-Tochter auf Platz vier. Dies war aus Sicht der heimischen Züchterin umso überraschender, da das Stutfohlen erst drei Monate alt und damit das mit Abstand jüngste präsentierte Tier war. „Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet“, freute sich die Metelenerin, die auch darüber hinaus von einer reibungslos verlaufenden Veranstaltung sprach. „Die äußeren Bedingungen waren, denke ich, sehr gut. Zudem hat es keine Zwischenfälle gegeben“, so Becker. Die Jury, bestehend aus Karl-Jochen Maas, stellvertretender Vorsitzender der auswärtigen Züchter des Holsteiner Verbandes, sowie Dr. Eva-Maria Junkelmann und Hermann Bloom, hatte am Morgen entgegen der ursprünglich vorgesehenen Reihenfolge zunächst die Hengstfohlen unter die Lupe genommen. „Wegen der doch hohen Temperaturen haben wir diese vorgezogen, damit sie nicht so lange warten müssen“, gab Birgit Becker die Begründung der Prüfungskommission wieder. Bewertet worden waren unter anderem die äußere Korrektheit im Körperbau, schwingender Trab und Leichtfüßigkeit in der Bewegung sowie Ausstrahlung. Birgit Becker kündigte noch während der Veranstaltung an, dass es auch im kommenden Jahr wieder eine Holsteiner Stuten- und Fohlenschau auf dem Hof in Naendorf geben wird. Jahr für Jahr ist die Veranstaltung gewachsen. Mehr noch: Inzwischen ist sie die zweitgrößte Schau auf der Tour außerhalb von Schleswig-Holstein. „Darauf sind wir schon ein bisschen stolz“, sagt Birgit Becker. Und spätestens jetzt wird klar, warum auch ein Olympia-Reitreporter und ausgewiesener Experte wie Sostmeier gerne nach Metelen kommt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1076706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700341%2F1178670%2F
Nachrichten-Ticker