Bahnstrecke blockiert: Berufungsverfahren gegen Demonstrantin eingestellt
Aktivistin klettert im Garten des Gerichts

Metelen/Münster -

Es kommt nicht alle Tage vor, dass am Ende einer Gerichtsverhandlung applaudiert wird. Am Montag war so ein Tag. Nachdem das Landgericht Münster das Berufungsverfahren wegen Nötigung gegen eine 31-jährige Demonstrantin eingestellt hatte, wurde dieser Erfolg von ihrer Anhängerschaft beklatscht.

Montag, 04.11.2013, 16:11 Uhr

Ausgang für das Strafverfahren der beiden Instanzen war ein Vorfall, der sich im Januar 2008 ereignet hatte. Die gebürtige Französin und Atomkraftgegnerin hatte vor nunmehr fast sechs Jahren gegen einen Transport von der Urenco in Gronau demonstriert. Konkret: Die Frau hatte sich, an einem Seil befestigt, über die Gleise der Deutschen Bahn gehängt – das freilich in gebührendem Abstand zu den Schienenwegen. Dennoch: Die Bahnstrecke im Abschnitt Metelen war komplett blockiert.

Widerstandsfrei ließ sich die Frau von den Einsatzkräften schließlich abseilen; sie wurde in Gewahrsam genommen.

Das Amtsgericht in Steinfurt sprach die Angeklagte von dieser geplanten und politisch durchgeführten Demonstration, auslegbar als Nötigung oder Ordnungswidrigkeit, frei. Dieser Freispruch hielt einer Überprüfung der Staatsanwaltschaft jedoch nicht Stand. Diese legte Berufung gegen das Urteil ein.

Ist der Angeklagten strafrechtlich ein Vorwurf der Nötigung beziehungsweise eine Ordnungswidrigkeit wegen unbefugten Betretens der Bahnanlage zur Last zu legen? Diese Frage stellte sich nun auch das Berufungsgericht. Schon bald kristallisierte sich heraus, dass das Verfahren unter anderem im Hinblick auf den Antrag des Oberstaatsanwalts und wegen der langen Verfahrenszeit eingestellt werden sollte. Dem schloss sich das Gericht in Münster nach eingehender Beratung an.

Der Ausgang des Verfahrens wurde von der Angeklagten und ihrer Anhängerschaft am Montag überschwänglich „gefeiert.“ Noch im Palmengarten des münsterischen Landgerichts gab die 31-jährige Frau eine Kostprobe ihres Könnens. Was sie tat? Keine Frage: Sie stellte ihre Kletterkünste zur Schau.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2015940?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F1783753%2F2130930%2F
Schiedsrichter bricht nach Fan-Tumulten Fußballpartie ab
Spielabbruch: Schiedsrichter bricht nach Fan-Tumulten Fußballpartie ab
Nachrichten-Ticker