Konstituierung des Gemeinderates
Alles neu macht der Juni

Metelen -

Alles neu macht der Juni – so könnte, in leicht abgeänderter Form, die Devise bei der Besetzung des Gemeinderats lauten. Nach der Kommunalwahl kommt das neue Ortsparlament am 23. Juni (Montag) zusammen, um sich zu konstituieren. Zugleich findet auch die Vereidigung des Bürgermeisters sowie die Wahl seiner Stellvertreter statt.

Dienstag, 03.06.2014, 21:06 Uhr

Alles neu macht der Juni – so könnte, in leicht abgeänderter Form des bekannten Volkslieds, die Devise bei der Besetzung des Gemeinderats lauten. Nach der Kommunalwahl kommt das neue Ortsparlament am 23. Juni (Montag) zusammen, um sich zu konstituieren. Zugleich findet auch die Vereidigung des Bürgermeisters sowie die Stellvertreter-Wahl statt. In allen drei Fällen werden die Ämter neu besetzt: Während indes feststeht, dass Gregor Krabbe ( CDU ) Erster Bürger der Gemeinde wird, ist die Frage nach der Besetzung der Stellvertreter-Posten offen. Als aussichtsreiche Kandidaten gelten auf Seiten der CDU Reinhard Brüning und Hanne Sprey, bei den Sozialdemokraten ist Wolfgang Ransmann im Gespräch.

Indes: Weder André Kersten (CDU) noch Andreas Sievert ( SPD ) wollten sich auf Nachfrage zum Stand der Dinge zum aktuellen Zeitpunkt konkret äußern. „Die Beantwortung dieser Frage wird sicher Gegenstand der konstituierenden Fraktionssitzung sein, die wir am Mittwoch durchführen“, erklärte Kersten im Tageblatt-Gespräch am Montag. Namen wollte er wie auch Sievert nicht nennen. Letzterer verwies darauf, dass die erste Sitzung der neu formierten SPD-Fraktion in der kommenden Woche stattfinden werde.

Immerhin eins steht bereits fest: Vereidigt werden wird der Bürgermeister durch Wolfgang Ransmann. Der SPD-Politiker ist Jahrgang 1949, ebenso wie Reinhard Brüning, aber zwei Monate älter. Demnach kommt ihm als Altersvorsitzender des Rates die Aufgabe der Einführung des Nachfolgers von Helmut Brüning zu.

Am Montagabend tagte der Wahlausschuss der Gemeinde: Seine vorrangige Aufgabe war die amtliche Feststellung des Ergebnisses der Kommunalwahl. Formell würde Gregor Krabbe sowohl als künftiger Bürgermeister qua Amt als auch als Ratsherr – als Führender der Reserveliste – zum Gremium gehören. „Da er jedoch bereits erklärt hat, dass er als Bürgermeister zur Verfügung steht, rückt Detlef Wilms als Ratsmitglied nach“, betonte Andreas Joost gegenüber unserer Zeitung. Das weitere Prozedere sehe nun vor, dass sämtliche Ratsmitglieder sich innerhalb einer bestimmten Frist zur Wahl erklären, das heißt ihre Bereitschaft signalisieren müssen, ob sie für das künftige Amt zur Verfügung stehen.

Kersten und Sievert zeigten sich zuversichtlich, dass im Vorfeld der konstituierenden Ratssitzung in interfraktionellen Gesprächen Einigung dahingehend erzielt werden kann, wie die Ausschüsse und deren Vorsitze zu besetzen sind. Dabei gelten Vorgaben, die in der Gemeindeordnung (GO) des Landes NRW geregelt sind und sich nach dem Wahlergebnis richten.

Bei der Besetzung der Vorsitze hat die CDU vier Posten in Aussicht, die SPD einen sowie entweder SPD oder UWG einen weiteren. Der Vorsitz des Haupt- und Finanzausschusses liegt qua Amt beim Bürgermeister. Daneben werden die Ausschüsse für Bauen und Planen, für Schule und Kultur, Rechnungsprüfung, Jugend und Soziales, Eigenbetrieb Abwasser und Wahlen gebildet. Das größte Gremium ist mit 15 Mitgliedern der für Bauen und Planen, dem Betriebsausschuss gehören dagegen nur fünf Mitglieder an.

Zum Thema

Die konstituierende Ratssitzung beginnt am 23. Juni um 18.30 Uhr im Alten Amtshaus.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2494708?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F2583225%2F4849662%2F
Nachrichten-Ticker