Fohlenschau auf dem Hof Becker
Cascadello-Sohn trumpft groß auf

Metelen -

Mit strahlendem Sonnenschein werden am Mittwochnachmittag die Gastgeber Birgit und Franz Becker für die wiederholt perfekt organisierte Stuten- und Fohlenschau des Holsteiner Verbandes auf ihrem Pferdehof in Naendorf belohnt. Bereits zum achten Mal trafen sich Züchter aus dem westfälischen Umland und den nahen Niederlanden, um einer fachkundigen Jury die diesjährig geborenen Zuchtfohlen zu präsentieren.

Donnerstag, 14.08.2014, 17:08 Uhr

Zieht die Blicke der Zuschauer magisch an: Stute mit Nachwuchs auf dem Reitrund des Hofes Becker.
Zieht die Blicke der Zuschauer magisch an: Stute mit Nachwuchs auf dem Reitrund des Hofes Becker. Foto: sit

Gespannt beobachtet Birgit Becker das junge Stutfohlen, das an der Seite seiner Mutter V-Peggy in das Ringgelände vor die Jury geführt wird: Das kleine Fohlen, Tochter des Tornesch , tänzelt leichtfüßig über den festen Sand und zeigt sich dabei von seiner besten Seite: Körperbau, Typ und Farbe werden bewertet „Jetzt bitte traben“, weist einer der Juroren an und beide Tiere laufen dicht nebeneinander um den Außenring. Aufmerksam begutachten die Preisrichter Gangart und Bewegung des vierbeinigen Nachwuchses. Der Auftritt ist gelungen, denn die Jury lässt verkünden: „Das Fohlen wird prämiert und hat sich ebenfalls für den Endring qualifiziert.“

Birgit Becker hat allen Grund zur Freude. Bereits in der Schau der Hengstfohlen haben es zwei ihrer Schützlinge in die Endauswahl geschafft. Das erste Championat ist zum Greifen nahe. Dabei sind die Jurymitglieder – Lüder Meiers als Vorstandsmitglied des Holsteiner Verbandes, Peter Claussen und Hermann Blohm – bei der Begutachtung des Zuchtnachwuchses besonders kritisch. Immerhin sollen die Tiere später einmal in die „Hufstapfen“ ihrer oftmals berühmten Eltern und Vorfahren treten. Olympiareporter und Reitsportexperte Carsten Sostmeier, der es sich nicht nehmen ließ, auch in diesem Jahr nach Metelen zu kommen, kommentiert zu jedem Fohlen auch Herkunft und sportliche Erfolge aus der Zuchtlinie.

Nach der Schau führen die Besitzer die Jungtiere zum Brennstand, wo das Brandzeichen mit dem prägnanten Holsteiner- „H“ in Sekundenschnelle auf die linke Hinterhand des Fohlens gesetzt und danach der so genannte Equiden-Pass als Herkunftsnachweis für die spätere Zucht ausgefüllt werden.

Das Ehepaar Becker züchten seit 14 Jahren die Holsteiner Pferderasse auf seinem Hof und hatte dieses Mal 15 Jungfohlen in der Schau. „Wir haben viel Erfahrung und wissen in Vielem, was gut ist“, berichtet Birgit Becker. Dass am Ende des Tages ihr Hengstfohlen des Cascadello II-Q-Verdi den zweiten Platz belegt, macht sie besonders stolz, denn: „Das Tier ist bereits etwas älter und nicht mehr nur niedlich. Die ersten Proportionen verschieben sich – wie bei einem Jugendlichen, der in der Pubertät wächst.“

Tagessieger im Championat wird Larcon-Clinton-Tochter des Züchters Bernfried Heßling. Das Stutfohlen qualifiziert sich damit gleichzeitig für das Landesturnier des weltweit besten Holsteiner Pferdenachwuchses im September im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2673051?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F2583225%2F4849660%2F
Nachrichten-Ticker