Metelen lädt ein zur Abendmusik
Serenade und Pontifikalamt zum Jubiläum

Metelen -

Ein Höhepunkt jagt in Metelen derzeit den nächsten. Am 30. August (Samstag) steht nach dem Parkleuchten am vergangenen Wochenende nun das Pontifikalamt mit Weihbischof Wilfried Theising und der Serenade auf dem Programm des 1125-jährigen Ortsjubiläums.

Mittwoch, 20.08.2014, 09:08 Uhr

Bürgermeister Gregor Krabbe legt bei der Pressekonferenz anlässlich des Ortsjubiläums am Dienstagmorgen die Hände um die wärmende Kaffeetasse. „Das Wetter soll ja besser werden“, meint er und wirft einen kritischen Blick aus dem Fenster. Das muss es auch, schließlich haben die Organisatoren des nächsten Höhepunktes beim Ortsjubiläum unter freiem Himmel keinen Plan B. Am 30. August (Samstag) sollen zunächst ein Pontifikalamt und im Anschluss eine Serenade stattfinden.

„Das mit dem Wetter müsste eigentlich funktionieren“, lässt Pastor Thomas Stapper Humor erkennen. Schließlich werde der Gottesdienst von einem Bischof zelebriert. Um genau zu sein wird Weihbischof Wilfried Theising an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren und den feierlichen Gottesdienst auf dem Kirchplatz zelebrieren. Pünktlich um 17 Uhr soll es losgehen. Gestaltet wird die Messe vom Blasorchester und den Chören der Vechtegemeinde.

Eine Spende fürs Ortsjubiläum gab es von der Kreissparkasse Steinfurt und der Volksbank Metelen.

Eine Spende fürs Ortsjubiläum gab es von der Kreissparkasse Steinfurt und der Volksbank Metelen. Foto: Anne Steven

Während sich der Gottesdienst bei schlechtem Wetter notfalls in der Kirche unterbringen ließe, ist das für die anschließend geplante Abendmusik keine Option. „Es werden circa 250 Musiker beteiligt sein“, macht Krabbe deutlich. Neben dem Blasorchester sind auch der Spielmanns- und Fanfarenzug, die Chöre „Cäcilia“ und „Cantemus“, der Kinder- und Teeniechor sowie Wilfried Stening und Gabriele Kriens beteiligt. Außerdem werden zwei Bands aus Metelen ihr Können unter Beweis stellen. „Insgesamt wird es eine vielseitige Mischung“, verspricht Dirk Brünenborg. Beim Dirigenten des Blasorchesters laufen die musikalischen Fäden zusammen. Nach dem Gottesdienst machen er und seine Mitstreiter vom Blasorchester den Anfang, bevor sich die Chöre und Einzelakteure mit Gesang und instrumentalen Einlagen anschließen. Gegen 20.45 Uhr wird der SFZ den Reigen der Vereinsmusik beschließen. Es folgen mehrere gemeinsame Stücke. Gesetzt sind, so Brünenborg, in jedem Fall der plattdeutsche Klassiker „Guet goahn“ und der Evergreen „Am Vechteufer“. Mitsingen sei an dieser Stelle erwünscht. Und vielleicht gibt es noch das ein oder andere Stück als Ergänzung. „Mal gucken, was so geht“, weiß Brünenborg, dass es schwierig ist, eine gemeinsame Probe hinzubekommen.

Zu guter Letzt werden zwei Metelener Bands auf die Bühne steigen. Bei der einen geht die musikalische Ausrichtung eher in den Bereich Rock, Pop und Schlager, bei der zweiten kommen Soul- und Jazz-Fans auf ihre Kosten. „Musik verbindet“, stellt Krabbe heraus und meint damit nicht nur das gute Zusammenspiel von Kirche und Gemeinde bei dieser Veranstaltung, sondern auch ihren generationenübergreifenden Charakter, der Jung und Alt zusammenbringt.

Zum Thema

Das Pontifikalamt beginnt am 30. August (Samstag) um 17 Uhr. Gegen 19 Uhr starten die Konzerte der Chöre und Musikgruppen. Der Eintritt ist frei. Kulinarisch dürfen sich Besucher auf kleine Snacks, eine Weinstube und einen Cocktailstand freuen. Die Getränkestände sind an der Kirchstraße zu finden.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2683271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F2583225%2F4849660%2F
Nachrichten-Ticker