Archivtag
Holzschuhe verbinden über Grenzen hinweg

Metelen -

Metelens Gemeindearchiv ist dabei, wenn sich am 4. März in Wettringen 20 Archive aus dem Kreisgebiet präsentieren.

Freitag, 23.02.2018, 06:02 Uhr

Pappelholz wurde einst für die Herstellung der Holzschuhe gebraucht. Das historische Foto zeigt das Holzlager und Mitarbeiter des Betriebs Wenning.
Pappelholz wurde einst für die Herstellung der Holzschuhe gebraucht. Das historische Foto zeigt das Holzlager und Mitarbeiter des Betriebs Wenning. Foto: Pöpping/Wenning

Zu den 20 Stadt- und Gemeindearchiven, die den „Tag der Archive“ am 4. März (Sonntag) in Wettringen ausrichten, gehört auch das Gemeindearchiv Metelen. Das Motto (Kulturgut erhalten bezieht sich auf das Europäische Kulturerbejahr 2018.

Das Gemeindearchiv stellt in seinem Beitrag zwei interessante Aspekte Metelener Geschichte dar: das Quartier „Schilden“ und das einst florierende Holzschuhmacherhandwerk sowie die Nutzung dieser Fußbekleidung im Alltag der Bevölkerung, informierte jetzt Ortsarchivar Reinhard Brahm in einer Pressemitteilung.

Der „Schilden“ wird unter ortsgeschichtlich und sprachhistorischen Vorzeichen in Wort und Bild dem Besucher angeboten.

Das zweite Thema greift ein mit Schülern der OGGS der St.-Vitus-Grundschule vorbereitetes Projekt über Holzschuhmacher, Holzschuhe und ihre Träger auf. Der europäische Aspekt des Themas wird darin gestalthaft sichtbar, dass das Phänomen Holzschuh/Klumpen/Sabot sowohl in Metelen als auch in der französischen Partnergemeinde Château-Renard und in der eng mit Metelen befreundeten niederländischen Gemeinde Denekamp Tradition hat.

Die Schüler der OGGS haben mit Gregor Kemper und Reinhard Brahm zusammen sowohl fotografisches Material aus dem Gemeindearchiv für ihre Recherche nutzen können als auch die reichhaltige Sammlung der Holzschuhmacherei im Mühlenmuseum. „Ein besonderer Glücksfall war auch die Begegnung mit der Familie Pöpping/Wenning, die dem Interesse der Schüler mit Wohlwollen entgegen kam“, schreibt der Gemeindearchivar. Hier bekamen die Schüler Informationen zur ehemaligen Holzschuhfabrik und reichhaltiges Fotomaterial.

Der früheste schriftliche Beleg für Holzschuhmacher im Ort stammt aus dem Seelenverzeichnis für Metelen, das aus dem Jahr 1749 datiert. Er nennt einen gewissen Joan Berning. Weitere Quellen in diesem Zusammenhang sind die Kirchenbücher und Standesamtsregister. „Es lohnt sich, die Darstellungen zu Metelen zu studieren und das reichhaltige Angebot des Archivtages zu genießen“, lädt Brahm Interessierte zu dem Archivtag ein.

Dieser findet am 4. März von 11 bis 17 Uhr in der Bürgerhalle Wettringen statt. Die Ausstellung wird ergänzt durch Vorträge, einen Film und einen Ortsrundgang.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5543909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker