Tag des Archivs: Gemeinde Metelen informierte über alte Zisterne
Schilden: Eine Straße mit Geschichte

Metelen/Wettringen -

Mit Metelens Ortsgeschichte beschäftigte sich das Gemeindearchiv für einen Beitrag während des Tags der Archive in Wettringen. Reinhard Brahm rückte diesmal den Schilden in den

Dienstag, 06.03.2018, 06:03 Uhr

Interessante Einblicke in Metelens Ortsgeschichte lieferte der Beitrag des Gemeindearchivs anlässlich des Aktionstags in Wettringen. Reinhard Brahm (l.) stand Interessierten für ergänzende Auskünfte zu dem ausgestellten Material zur Verfügung.
Interessante Einblicke in Metelens Ortsgeschichte lieferte der Beitrag des Gemeindearchivs anlässlich des Aktionstags in Wettringen. Reinhard Brahm (l.) stand Interessierten für ergänzende Auskünfte zu dem ausgestellten Material zur Verfügung. Foto: Fabian Kronfeld

Gerade die jüngeren Metelener dürften wohl nicht mehr wissen, was einst mitten im Ortskern, im Zentrum der heutigen T-Kreuzung am Gasthof Lampen-Pieper aussah. Hätten Sie es gewusst?

Beim Tag der Archive in der Wettringer Bürgerhalle gab es am Sonntag für alle Kenner und Laien aus dem Kreis Steinfurt die Gelegenheit, einen Blick in die Geschichte der einzelnen Kommunen zu werfen. Neben 20 weiteren Stadt- beziehungsweise Gemeindearchiven präsentierten sich hier ebenso das Stadtarchiv Ochtrup und das Gemeindearchiv Metelen mit besonderen Hintergrundgeschichten zu ihren Bau- Boden-, sowie Kulturdenkmälern.

Während das Ochtruper Archiv beispielsweise die Entwicklung der Villa Winkel von der Fabrikantenvilla zur Begegnungsstätte für Jung und Alt zeigte, befasste sich das Gemeindearchiv Metelen mit dem historischen Straßennamen und -bild auf dem „Schilden“.

Nicht nur sprachhistorisch war dieser Ort als Wegweiser – abgeleitet von „bi den Schilden“ –, sondern auch ortsgeschichtlich interessant. Der Schilden war immerhin der äußere Verteidigungsschild um das Stiftsgelände. Und später, in den 1850er Jahren, als sich der Schilden bereits zum heute bekannten Straßenbild entwickelt hatte, sollte hier ein Brunnen errichtet werden, der sich mit seiner Errichtung zu einer richtigen Zisterne mit eigener Pumpe entwickelte.

Diese war nicht nur den Metelener Bürgern und Bauern, sondern auch der Feuerwehr bei Brandeinsätzen von Nutzen. Anhand von alten Planskizzen und Fotografien stellte das Gemeindearchiv die genaue Lage dar und beantwortete Interessierte Fragen zur Nutzung.

Einige ältere Besucher auch aus Metelen konnten sich sogar noch an die, später zugemauerte und zum Brunnen umfunktionierte, Zisterne erinnern, die in den 1960er Jahren schließlich bei einem Verkehrsunfall zerstört wurde.

Der Archivtag im Nachbarort lockte zahlreiche geschichtlich interessierte Menschen nach Wettringen. Dabei gab es die Gelegenheit, mit den Archivaren Fachgespräche zu führen oder sich einfach informieren zu lassen. Für die weitere Lektüre wurde sogar ein Bücherbasar mit alten Heimatführern und mehr ins Leben gerufen. Der Heimatverein Wettringen sowie Gemeindearchivar Lothar Hempel und sein Team hatten ganze Arbeit geleistet. Das Ziel des mittlerweile fünften Aktionstags war es, die lokale Geschichte den Bürgern näher zu bringen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5569444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Nachrichten-Ticker