Fabianusschützen probieren einen neuen Modus aus
Schützenfest ohne Königsball

Metelen -

Radikal neue Wege beschreitet Metelens Fabianus- und Sebastianus-Schützenbruderschaft bei ihrem nächsten Schützenfest. Nicht nur, dass das traditionelle Zweig wegbringen und das Vogelkloppen als Ouvertüre des Festes zusammengelegt werden, auch den Königsball als festlichen Höhepunkt soll es in diesem Jahr nicht mehr geben – das allerdings als Versuchsballon.

Samstag, 11.05.2019, 06:00 Uhr
Jörg Krabbe ist der amtierende König der Fabianus- und Sebastianus-Schützenbruderschaft. Ende Juni suchen die Schützen seinen Nachfolger – mit einem geänderten Schützenfest-Modus.
Jörg Krabbe ist der amtierende König der Fabianus- und Sebastianus-Schützenbruderschaft. Ende Juni suchen die Schützen seinen Nachfolger – mit einem geänderten Schützenfest-Modus. Foto: Sabine Sitte

Maik Segeler , seit Januar Vorsitzender der Bruderschaft, Schriftführer Josef Gerding und Franz-Hubert Wesseler, der dem Festausschuss des Vereins vorsteht, sitzen um den dunklen Esszimmertisch im Hause Gerding und schauen bedeutungsschwer drein. Dem Trio ist anzumerken, dass das, was gleich der Presse verkündet werden soll, Gewicht haben wird.

„Wir haben uns das wirklich nicht leicht gemacht“, hebt Segeler an. „Seit Jahren bemerken wir einen Rückgang der Besucher beim Königsball.“ Gerding assistiert: „Da kämpfen wir seit zehn Jahren mit.“ Der formelle Ablauf des Schützenfest-Sonntags mit Polonaise, Kutschfahrt des Königspaares und dem anschließenden Ball halte Schützenbrüder davon ab, auf den Vogel zu schießen, heißt es in der Runde. „Wir wollten die Pflichten es Königs auf ein Minimum reduzieren“, gibt Segeler die Zielrichtung vor.

Daher gab es schon im Januar bei der Jahresversammlung einen ersten Vorstoß in die Richtung, die der Festausschuss unter Führung von Wesseler in Form brachte und der Osterversammlung zur Abstimmung vorlegte. Und dort fand der Vorschlag unter der Maßgabe, dies zunächst einmal nur in diesem Jahr zu testen, breite Zustimmung.

Das Vorstands-Trio zeigt sich erleichtert, dass die Schützen – 178 Fabianen gibt es derzeit – hinter ihnen stehen. Dass macht es einfacher, die Neuerungen auszuprobieren.

Insgesamt soll das Fest in seiner bisherigen Länge entzerrt werden. So wird das Vogel kloppen und das Zweig wegbringen zusammengelegt und schon in der Woche vor dem Schützenfest terminiert. Am 19. Juni (Mittwoch), dem Tag vor dem Fronleichnamsfest, treffen sich dazu die Schützen.

Erst am Freitag der Folgewoche (28. Juni) startet das Fest mit dem internen Schmücken des Festplatzes auf Kocks Insel. Tags darauf treten die Fabianen um 16 Uhr auf dem Sendplatz an, um den amtierenden König Jörg Krabbe unter den Klängen des Spielmanns- und Fanfarenzugs abzuholen, den Kranz für die Verstorbenen auf dem Friedhof abzulegen und anschließend unter der Vogelstage bei Kock zu marschieren.

Dort wird der Nachfolger Krabbes ermittelt und anschließend bis in die Nacht hinein gefeiert. „Wir werden den Platz stimmungsvoll beleuchten, ähnlich, wie es die Metelener vom letztjährigen Cliquen-Schützenfest kennen“, setzen Segeler und seine Mitstreiter darauf, mit flotten Klängen, die ein Discjockey auflegt, auch ein junges Publikum anzusprechen.

Der Schützenfest-Sonntag (30. Juni) wird dann deutlich früher starten als es bislang der Fall war. Bereits um 14 Uhr treffen sich die Schützen auf Kocks Insel, die sich an diesem Nachmittag ganz bewusst den Familien und allen Metelenern öffnet. Gemeinsam mit dem Blasorchester Metelen (BOM) holen die Fabianen ihren neuen Regenten ab, und im Anschluss wird es ein Platzkonzert des BOM geben, zu dem alle eingeladen sind. Neben einem Grillstand warten Attraktionen für die Kinder und auf alle, die eine Rose für die Herzallerliebste oder den Mann der Träume schießen möchten, ein original Schießstand mit Kirmes-Flair.

„Wir hoffen durch diesen Programmablauf darauf, dass zum einen mehr Schützen um die Königswürde kämpfen und zum anderen, dass die Metelener zahlreicher zu unserem Fest kommen und die Stimmung auf Kocks Insel und die Musik des Blasorchesters genießen“, erläutert Josef Gerding. Nebenbei: Am montäglichen Schützenfest-Frühschoppen wird sich nichts ändern. Er beginnt um 11 Uhr bei Kock.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6601453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Münster vor dem Klimanotstand
Künftig  sollen in Münster regelmäßig Berichte über die Auswirkungen der CO²-Emissionen verfasst werden.
Nachrichten-Ticker