„Stadtradeln“-Aktion erfolgreich gestartet
14 310 Kilometer für besseres Klima

Metelen -

Seit gut einer Woche wird im Kreis Steinfurt kräftig in die Pedale getreten. Zum ersten Mal beim „Stadtradeln“ mit dabei sind die Metelener – und fahren vorne mit. Simon Möser, Klimaschutzmanager der Gemeinde, freut sich über eine tolle Beteiligung. 324 Teilnehmer haben es (Stand: Freitagmorgen) auf 14 310 Kilometer gebracht. Knapp zwei Wochen läuft die Aktion für den Klimaschutz noch.

Samstag, 08.06.2019, 07:00 Uhr
Simon Möser freut sich, dass die Metelener so fleißig für das „Stadtradeln“ in die Pedale treten. Natürlich macht der Klimamanager der Gemeinde Metelen auch selbst mit.
Simon Möser freut sich, dass die Metelener so fleißig für das „Stadtradeln“ in die Pedale treten. Natürlich macht der Klimamanager der Gemeinde Metelen auch selbst mit. Foto: Heidrun Riese

Für den Klimaschutz in die Pedale treten, da sind die Metelener ganz vorne mit dabei. Mit ihren 14 310 Kilometern (Stand: Freitagmorgen), die sie innerhalb einer guten Woche erradelt haben und die eine CO2-Ersparnis von etwas mehr als zwei Tonnen bedeuten, haben sie schon einiges dazu beigetragen. Simon Möser , Klimaschutzmanager der Gemeinde, freut sich über den vielversprechende Zwischenstand beim „Stadtradeln“: „Wir haben hier sehr aktive Radler, da brauchen wir uns wirklich nicht zu verstecken.“

„Stadtradeln“ wird auf der eigenen Internetseite als „Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas“ beschrieben. Anders ausgedrückt: Kommunen wird eine leicht umzusetzende Maßnahme zur Verfügung gestellt, um ihre Bürger zu nachhaltiger Mobilität zu animieren. Um einen besonderen Reiz für die Teilnehmer zu schaffen, ist das Ganze als Wettbewerb ausgeschrieben, der über drei Wochen läuft – im Kreis Steinfurt noch bis zum 19. Juni (Mittwoch).

Alltagsstrecken

Metelen ist zum ersten Mal dabei, und das erfolgreich. Bislang haben sich 324 Radler in 25 Teams registriert. „Darauf sind wir stolz“, sagt Möser, der nicht nur Werbung für die Aktion, sondern selbst für die Gemeindeverwaltung ordentlich Kilometer macht. 128,6 Kilometer mit einer CO2-Ersparnis von 18,26 Kilo hat er für die erste Woche notiert. Seitdem sind schon wieder 24,5 Kilometer und 3,48 Kilo CO2-Ersparnis dazu gekommen. „Immer, wenn es irgendwie möglich ist, komme ich mit dem Fahrrad zur Arbeit“, erklärt der Burgsteinfurter. Natürlich motiviere ihn auch der Wettbewerb, aber für ihn sei das Radfahren auch eine entspannte Alternative. „Auf dem Fahrrad schaltet man ab, im Auto überlegt man mehr“, hat er festgestellt. Außerdem gehe es über die B54 zwar schneller, die Radbahn sei jedoch der schönere Arbeitsweg.

Genau um diese Alltagsstrecken geht es beim „Stadtradeln“. Um die paar Kilometer in die Nachbargemeinde, aber vor allem um die kurzen Wege innerhalb des Wohnortes. „Dort ist man mit dem Fahrrad sogar meistens schneller“, weiß der Klimaschutzmanager.

Wettbewerb

Spannend wird das Ganze aber vor allem durch die Erfassung der gefahrenen Kilometer und den Vergleich im Wettbewerb. Unter den 14 teilnehmenden Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt ist Metelen am Freitagmorgen auf dem achten Platz – und kommt mit seinen 324 registrierten Radlern bei 6400 Einwohnern auf einen Pro-Kopf-Wert von 2,2 Kilometern. „Damit sind wir führend“, freut sich Möser. In der Gesamtwertung der über 1000 Kommunen, die zum Teil aber noch gar nicht gestartet sind, steht die Vechtegemeinde derzeit auf Rang 308. Platz 17 belegt sie bei den Kommunen mit unter 10 000 Einwohnern. Ganz weit nach vorne hat es Metelen bei den Newcomern geschafft, die zum ersten Mal beim „Stadtradeln“ mitmachen, und steht hier sogar auf Rang fünf. „Vielleicht landen wir sogar auf dem Treppchen“, überlegt der Verwaltungsmitarbeiter.

Mitmachen ist noch immer möglich. „Man kann sich auch am letzten Tag noch registrieren und seine gefahrenen Kilometer nachträglich erfassen“, erklärt er. Das ist über die Internetseite möglich. Es gibt aber auch eine App fürs Smartphone, die die Kilometer automatisch erfasst. Es winken Preise (Fahrräder und Zubehör). Darüber hinaus gibt es für die Teilnehmer im Kreis Steinfurt in Zusammenarbeit mit örtlichen Gastronomiebetrieben eine Stempelkartenaktion. Wer fleißig sammelt, hat die Chance, eine Fahrradtasche zu gewinnen.

Auf jeden Fall jetzt schon gewonnen hat die Umwelt. „Wenn wir so weitermachen, können wir auf jeden Fall die 30 000 Kilometer ins Visier nehmen“, ist Möser überzeugt. „Damit haben wir schon richtig was geleistet.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Autokorso fürs Eheglück
Die Kultur türkischer Hochzeiten: Autokorso fürs Eheglück
Nachrichten-Ticker