Kampagne der Landfrauen
Flagge zeigen gegen die Plastikflut

Metelen -

Ein deutliches Zeichen gegen die Plastikmüll-Flut setzten jetzt Metelens Landfrauen. Auf Initiative ihres Kreisverbendes

Freitag, 16.08.2019, 06:00 Uhr
Schon jetzt verzichten die Frauen vom Lande vielfach auf die Nutzung von Einweg-Verpackungen. Etliche setzen ferner auf Produkte aus dem heimischen Garten.
Schon jetzt verzichten die Frauen vom Lande vielfach auf die Nutzung von Einweg-Verpackungen. Etliche setzen ferner auf Produkte aus dem heimischen Garten. Foto: Irmgard Tappe

An den warmen Sommerabenden weht uns aus vielen Gärten der Geruch von frisch Gegrilltem um die Nase. Grillen geht allerdings häufig mit viel Abfall einher. Das muss aber nicht sein. Dass es auch ohne Wegwerfbecher und Einmalgeschirr bestens funktioniert und obendrein noch sehr lecker schmeckt, zeigten die Metelener Landfrauen in dieser Woche bei ihrem Grillfest auf dem Hof von Familie Enning in Naendorf.

„Plastikfreies Grillen“ war das Motto des Abends. Der Kreislandfrauenverband Steinfurt hatte die örtlichen Landfrauenverbände zu dieser Aktion aufgerufen, um das Umwelt- und Klimabewusstsein zu fördern. Klar, dass die Metelener Landfrauen da mitgemacht haben.

„Für uns war es bisher ohnehin selbstverständlich, dass wir kein Plastikgeschirr benutzen“, erläuterte die Vorsitzende Inge Issinghoff , während sie das Buffet mit selbst gebackenem Brot, Salaten und Dips aus den Metelener Landfrauenküchen herrichtete.

Auf einem Tisch standen Porzellanteller, Besteck und Servietten aus Rycyclingpapier bereit. Und auf dem Grillrost brutzelten Fleisch, Spieße und Würstchen. Selbstverständlich war auch da keine Aluminiumschalen oder dergleichen zu sehen. Fähnchen und Luftballons mit der Aufschrift „Landfrauen zeigen Flagge“ bekräftigten das Ganze. „Natürlich haben unsere Fähnchen Holzstile und unsere Luftballons sind aus recycelbarem Naturkautschuk“, betonten die Landfrauen. „Wir haben die Bedingungen dieser Aktion voll erfüllt“, freute sich Inge Issinghoff und hoffte, dass auch andere Grillfreunde den Landfrauen nacheifern. Im Alltag leben die Landfrauen ebenfalls umweltbewusst, wie man den Gesprächen entnehmen konnte. „Coffee to go“ etwa kommt bei ihnen nicht in den Becher. „Wir trinken unseren Kaffee zu Hause aus der Tasse“, bemerken Sabine und Ute Enning. Außerdem kaufen die beiden Frauen Käse und Aufschnitt in großen Stücken.

Birgit May erzählt, dass sie sich für den Kauf von Obst und Gemüse spezielle Netze angeschafft hat. Und Irmgard Konert hat immer einen Stoffbeutel dabei, wenn sie einkaufen geht. Keine Fertiggerichte, sondern Frisches selber kochen oder ausschließlich Lebensmittel kaufen, die nicht in Kunststoff eingepackt sind, sind weitere Anregungen der Landfrauen.

Frei von Plastik und obendrein gut für Haltung und Konzentration war schließlich der Auftritt der Gruppe der Metelener „Line dancer“, die das Grillfest mit einigen Tänzen untermalten. Auch etliche der Landfrauen ließen sich zum Tanzen mitreißen. Nach dem reichlichen Essen tat ein wenig Bewegung ohnehin gut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6851022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker