Maximilian Doedt lernt bei der LVM-Versicherung
Kombiniert: Lehre plus Studium

Metelen -

Auf der Suche nach einem Beruf mit Perspektive war Maximilian Doedt, als er sich für Ausbildungsmöglichkeiten nach

Samstag, 17.08.2019, 06:00 Uhr
Maximilian Doedt macht eine Kombi-Ausbildung bei der LVM-Versicherung und arbeitet derzeit in der Agentur Krude an der Leerer Straße – ein Heimspiel für den jungen Metelener.
Maximilian Doedt macht eine Kombi-Ausbildung bei der LVM-Versicherung und arbeitet derzeit in der Agentur Krude an der Leerer Straße – ein Heimspiel für den jungen Metelener. Foto: Dieter Huge sive Huwe

„Wenn man das vernünftig strukturiert, braucht man eigentlich auf nichts zu verzichten. Da kann ich auch immer noch zum Training gehen.“ Maximilian Doedt spricht ein Thema an, das viele abschreckt, die sich mit der Kombination aus Ausbildung und Studium beschäftigen: die starke zeitliche Belastung.

Doch die hat der 21-Jährige im Griff. Dabei ist die Kombi-Ausbildung, die er bei der LVM-Versicherung macht, nicht von Pappe. Zweieinhalb Jahre dauert die klassische kaufmännische Ausbildung, dreieinhalb Jahre das Studium mit Abschluss Bachelor. Und das parallel.

„Sicherlich ist das anspruchsvoll“, erläutert der Metelener, der derzeit – an der Fachhochschule sind Semesterferien – in der örtlichen LVM-Agentur Krude viel Praxisluft schnuppert. Die kommt aber auch während der Zeiten, in denen er Seminare an der Dortmunder FH belegt, nicht zu kurz. Montags und dienstags wird studiert, mittwochs bis freitags durchläuft er die Ausbildung in der LVM-Zentrale – und das von der Pike auf. Service-Center und Schadensbearbeitung gehören ebenso dazu wie immer wieder Einsätze in einer der Agenturen. Dass die örtliche LVM-Vertretung da besonders nah liegt, kommt, dem jungen Metelener entgegen. „Da laufe ich gerade mal vier Minuten“, freut er sich über die kurzen Wege.

Schon als es in der elften Jahrgangsstufe am Ochtruper Gymnasium darum ging, dachte Maximilian Doedt über ein Duales Studium nach. Als ihm sein Vater eine Anzeige in der Tageszeitung zeigte, war sein Interesse an der Versicherungsbranche geweckt. Er bewarb sich, und bekam einen der begehrten Ausbildungsplätze. „Das war die richtige Wahl“ ist sich der 21-Jährige mittlerweile sicher. „Ich wollte einen Beruf, der Perspektiven bietet und der Spaß macht.“ Und wenn er den Bachelor im Frühjahr des kommenden Jahres in der Tasche hat, besteht durchaus die Möglichkeit, im Anschluss den Master zu machen – und strukturiert wie bislang auch noch Zeit zu finden, für die Matellia das Leder zu treten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6852674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker