Ferienwoche im St.-Ida-Haus
Ohne Koffer nach Bella Italia

Metelen -

Sie machen sich in jedem Jahr ohne Koffer auf, um ferne Länder zu erkunden. Die Bewohner des St.-Ida-Hauses sind

Donnerstag, 29.08.2019, 06:00 Uhr
Teamwork für ein original italienisches Essen: Die Bewohnerinnen schnibbelten die Zutaten für die Pizza.
Teamwork für ein original italienisches Essen: Die Bewohnerinnen schnibbelten die Zutaten für die Pizza. Foto: Dorothee Zimmer

Hat schon mal jemand Urlaub in Italien gemacht? Diese Frage, am Mittwoch rund zehn im Gemeinschaftsraum versammelten Männern und Frauen im St.-Ida-Haus gestellt, löst Kopfnicken aus, vereinzelt folgen ein paar verbale Auskünfte. „Wir sind schon mal beim Papst in Rom gewesen“, erzählt ein Bewohner. Eine Nachbarin sagt, sie sei „schon überall gewesen, auch in Italien.“ Die Familie war offenbar reisefreudig: „Ich hab viel gesehen. Es war eine schöne Zeit.“

In dieser Woche erleben die Senioren jeden Tag ein wenig vom Flair eines Italien-Urlaubs. Ohne Koffer, und somit ohne die Mühen einer Reise, besuchen sie das südeuropäische Land. Mithilfe vor allem der Mitarbeiterinnen Nicole Boest und Marita Meiring erleben sie durch vielerlei Aktionen das süße Leben, la dolce vita, und machen Abstecher in Orten, für die Italien berühmt ist.

Gleich im Eingangsbereich des Hauses ist eine Strandszene nachgestellt. Auf weißem Sand liegen Muscheln, ein Liegestuhl steht darauf, und unter dem Dach eines Sonnenschirms hängen auf dessen Verstrebungen Bikiniteile zum Trocknen. Die Nachbildung ist zum Schmunzeln realistisch.

Am Mittwochabend sollte es Pizza geben, dafür belegten Frauen und Männer Hefeteig mit zuvor klein geschnittenem Belag wie Tomaten, Kochschinken, Salami und streuten anschließend Reibekäse darüber. Viele freuten sich auf den bevorstehenden Gaumengenuss. „Frisch schmeckt Pizza immer noch am besten“, meinte eine Bewohnerin.

Sie selbst habe früher auch gern zu Hause und bei ihrer Arbeit als Köchin diese italienische Spezialität auf den Tisch gebracht. Als sich die vorbereitenden Arbeiten dem Ende zuneigen, servieren Meiring und Boest einen erfrischenden Eiskaffee.

Mit einem Quiz rund um das Urlaubsland startete am Montag der Ausflug, in dessen Rahmen auch die „Sixtinische Kappelle“ auf dem Programm steht – praktisch, dass sie direkt neben dem Gemeinschaftsraum liegt. Selbst hergestelltes Tiramisu, ein Frühstück mit italienischen Häppchen und ein Ausflug an den „Gardasee“ im Steinfurter Bagno sind weitere Höhepunkte der Reise. Zu besagtem See geht es übrigens am Donnerstag. Nicole Boest verrät, was die Urlauber dort erwartet: „Wir wollen ein Mini-Picknick machen und vielleicht auch eine kurze Fahrt mit dem Tretboot.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Hoeneß wütet wie in den 80er-Jahren
Uli Hoeneß 
Nachrichten-Ticker