Nach 92 Jahren am Neutor
Das Schuhhaus Hillmann schließt

Metelen -

Das Schuhhaus Hillmann, seit 92 Jahren am Neutor ansässig, wird ab Donnerstag der kommenden Woche mit dem

Mittwoch, 18.09.2019, 06:00 Uhr
Sie wagen den beruflichen Neuanfang: Elisabeth Hillmann-Zutelgte und ihr Mann Wolfgang Zutelgte schließen ihr Schuhhaus. Der 55-Jährige bleibt der Branche treu, die 53-Jährige wird weiterhin Fußpflege anbieten und die Praxisräume im elterlichen Haus modernisieren.
Sie wagen den beruflichen Neuanfang: Elisabeth Hillmann-Zutelgte und ihr Mann Wolfgang Zutelgte schließen ihr Schuhhaus. Der 55-Jährige bleibt der Branche treu, die 53-Jährige wird weiterhin Fußpflege anbieten und die Praxisräume im elterlichen Haus modernisieren. Foto: Dieter Huge sive Huwe/privat

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel neu setzen.“ Dieses Motto, entdeckt auf einer Karte, haben sich die Eheleute Hillmann-Zutelgte zu Herzen genommen. Der Wind, das ist der immer härtere Wettbewerb in der Schuhbranche, mit dem sie als Betreiber des Fachgeschäfts am Neutor seit Jahren zu kämpfen haben.

Ein Gegenwind, der übermächtig geworden ist und vor dem sie nun kapitulieren. „Wir schließen unser Geschäft, bevor es wirtschaftlich ins Negative geht“, erläuterte Elisabeth Hillmann-Zutelgte . Zunehmender Konkurrenzdruck aus den Zentren der Nachbarkommunen, aber auch die Internet-Shops hätten sie zum Handeln gezwungen. Und auch der im Vorjahr gestartete Versuch, selber über eine Internet-Plattform vom Online-Handel zu profitieren, habe sich unter dem Strich nicht rentiert.

Damit verliert Metelen eines der letzten Fachgeschäfte im Ortskern. 1927 von Josef Hillmann gegründet und 1969 von dessen Sohn Bernhard Hillmann übernommen stand das Geschäft mehr als neun Jahrzehnte für Qualitätsschuhwerk. Der Vater von Elisabeth Hillmann-Zutelgte baute am Neutor 1971 an gleicher Stelle neu, damals mit einer top-modernen Ladeneinrichtung. Die heutige Inhaberin übernahm 1999, setzte schon ein Jahr später mit medizinischer Fußpflege auf ein zweites Geschäftsfeld. Und Wolfgang Zutelgte, gelernter Orthopädie-Schuhmacher, reparierte in der Werkstatt Schuhe, fertigte individuelle Einlagen.

Daran soll sich auch nach dem Räumungsverkauf, der am 26. September (Donnerstag) beginnt, nichts ändern. Schuhreparatur und orthopädische Arbeiten wird es auch weiterhin im Hause Hillmann geben, das dann allerdings kein Schuhhaus mehr sein wird. „Wir planen einen Umbau, bei dem die Praxisräume für die Fußpflege modernisiert werden“, erläuterte Elisabeth Hillmann-Zutelgte die Pläne für die Zukunft. Damit bleibt das Haus am Neutor weiterhin eine Adresse rund um den Fuß.

Und der rote Elefant, auf dem Generationen von Kindern schaukelten? „Den behalten wir natürlich“, sagt die 53-Jährige – nicht ohne einen Hauch Wehmut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6937256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker