Protest-Radtour nach Münster zur Demo
Pedalritter kämpfen gegen Klimanotstand

Metelen -

Gut 30 Teilnehmer stark war am Ende die Radlergruppe, die sich am Freitagmorgen von Metelen aus auf den Weg zur Fridays-for-Future-Demonstration nach Münster machte. Gestartet war die Gruppe um 6 Uhr. Unterwegs hatten sich der Initiative von Inge und Josef Schlüter weitere Radler angeschlossen.

Freitag, 20.09.2019, 10:28 Uhr aktualisiert: 22.09.2019, 15:28 Uhr
Unterwegs zur Demo: Schon früh am Morgen traten die Teilnehmer der Radtour „Fridays for Future“ in die Pedale. Sie fuhren ab Metelen zur Demonstration in Münster. Weitere Teilnehmer schlossen sich am Horstmarer Bahnhof und am Rathaus in Laer an.
Unterwegs zur Demo: Schon früh am Morgen traten die Teilnehmer der Radtour „Fridays for Future“ in die Pedale. Sie fuhren ab Metelen zur Demonstration in Münster. Weitere Teilnehmer schlossen sich am Horstmarer Bahnhof und am Rathaus in Laer an. Foto: Dieter Huge sive Huwe

Noch nicht einmal fünf Grad zeigt das Thermometer an diesem frühen Freitagmorgen, als sich gut 25 Metelener auf den Weg machen, um gegen den Klimawandel zu demonstrieren. Dick eingepackt, die meisten mit Handschuhen, viele mit Warnwesten startet die Gruppe pünktlich um 6 Uhr Richtung Münster.

Radtour zur Fridays-for-Future-Demo

1/12
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe
  • Foto: Dieter Huge sive Huwe

Und es liegt sicherlich nicht nur daran, dass die allermeisten mit E-Bikes unterwegs sind, als sie schon eine Viertelstunde vor dem geplanten Termin am Horstmarer Bahnhof eintreffen. Viele haben sich schlicht warm gestrampelt.

Doris und Reinold Wellner verpassten die Gruppe trotzdem nicht. Sie waren ihr von Darfeld aus auf dem Bahnradweg entgegen gefahren. „Wir unterstützen die Idee“, sagen die Eheleute, die mit den Initiatoren der Tour, Inge und Josef Schlüter , befreundet sind, und schließen sich der Gruppe an.

Die Schlüters sind die Tour schon einmal abgefahren, dennoch vergewissert sich der Metelener per Navi-App, dass die Gruppe im Zeitplan ist. Ein älterer Teilnehmer, der auf einem Rad ohne Elektro-Unterstützung mitradelt, fährt jetzt mit an der Spitze – das Tempo wird ein wenig gemächtlicher.

Günter Schmeier ist mit seinen 80 Lenzen wohl der Älteste in der Truppe – jedenfalls meldet sich keiner, der mehr Jahre auf dem Buckel hat. Schon seit Jahren hält er sich mit Touren auf dem E-Bike fit und meint: „Für ne gute Sache stehe ich auch mal so früh auf.“ Dass viele junge Leute sich für das Klima einsetzen, imponiert ihm. „Ich selber könnte es mir ja einfach machen nach dem Motto ,Nach mit die Sintflut‘ – aber das geht nicht“.

So wie Schmeier denken alle in der Gruppe. Auch zwei ganz junge Leute sind dabei. Einer der Brüder ist zwölf, der andere 15. Einer schwänzt den Unterricht, einer hat einen Studientag. „Die anderen hatten keinen Bock, so früh aufzustehen“, berichtet der Siebtklässler, der sich aber dennoch den Freitag frei genommen hat, um seine Generation zu vertreten – bei der Tour und auch in Münster auf dem Prinzipalmarkt.

Die nächste Station ist der Rathausplatz in Laer. Hier gibt es Gelegenheit, im Rathaus die Toilette zu benutzen, hier warten aber auch Kaffee und Brötchen auf die Tour-Teilnehmer. Annemarie und Karl Gerdes haben das organisiert. Auch sie gehören zum Freundeskreis der Schlüters und haben ihre Räder huckepack auf dem Pkw mitgebracht. Bis nach Münster radeln auch sie mit. Für den Borghorster Marc Baumeister war Laer der perfekte Einstieg in die Tour: „Ich hatte davon in der Zeitung gelesen.“

Und auch er staunte über die älteste Leeze, die da auf dem Platz in Laer steht. Das Uralt-Rad gehört Engelbert Gehring und fährt sich dennoch super-leicht. „Wertarbeit statt Wegwerfgesellschaft“ hat er auf einem Plakat am Rahmen geschrieben – und ist so perfekt gerüstet für die Demo in Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6943003?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker