Heimatverein Metelen
„Wir sind gut aufgestellt“

Metelen -

Die Nachwuchsarbeit hatte der Westfälische Heimatbund auf dem jüngsten Westfalentag in den Fokus genommen. „Wir sind diesbezüglich schon seit Jahren gut aufgestellt“, kommentiert Metelens Heimatvereins-Vorsitzender Bernhard Iking. Ob Handarbeits- oder Holzbastel-Angebote, ob Kartoffelernte oder die Pflege der Heidefläche – die Mädchen und Jungen werden mit ins Programm einbezogen.

Samstag, 28.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 14:40 Uhr
Ob Handarbeiten mit Nadel und Faden, das Basteln mit Holz oder die Kartoffelernte mit den Treckerfreunden (Fotos im Uhrzeigersinn) – der Heimatverein Metelen hat immer auch Aktionen für die Kinder im Programm
Ob Handarbeiten mit Nadel und Faden, das Basteln mit Holz oder die Kartoffelernte mit den Treckerfreunden (Fotos im Uhrzeigersinn) – der Heimatverein Metelen hat immer auch Aktionen für die Kinder im Programm Foto: : Martin Fahlbusch

„Wie kann die Ansprache junger Menschen für ihre lokale und regionale Umgebung erfolgreich gelingen?“ Unter dieser Fragestellung stand der diesjährige Westfalentag des Westfälischen Heimatbundes jüngst in Hattingen. Jugendlichen das Wissen um die Schönheit und Vielfalt der Natur zu vermitteln, ihnen historische Traditionen weiterzugeben und bei ihnen den Blick für die Besonderheiten historischer Gebäude zu schärfen, standen dabei als Anliegen im Fokus der Veranstalter. Eine Aufgabe, der sich der Heimatverein Metelen bereits seit vielen Jahren – mit Erfolg – widmet.

„Wir haben eigentlich keine Nachwuchsprobleme und nehmen bei unseren Aktionen auch stets die Kinder mit ins Boot“, bekräftigt Heimatvereins-Vorsitzender Bernhard Iking . „Bei uns fängt man quasi mit der Geburt an“, schmunzelt der Metelener. Klar, nicht direkt als aktives Mitglied, sie sind aber halt häufig mit dabei, wenn besondere Aktionen und Angebote auf dem Programm stehen.

So haben die Heimatfreunde zwei regelmäßige Kurse seit langer Zeit speziell für den Nachwuchs ausgelobt.

Zum einen können Jungen – und natürlich auch Mädchen – sich handwerklich bei Holzbastelarbeiten ans Werk machen. Zahlreiche Laubsägeprojekte sind dabei bereits entstanden. Und die „Nadel & Faden“-Akteure widmen sich, wie der Name schon sagt, ebenfalls Geschlechter unabhängig den handarbeitlichen Tätigkeiten.

„Darüber hinaus haben wir eine Kooperation mit den Kindergärten und der Grundschule“, zählt Bernhard Iking weiter auf. Führungen oder auch Bastelnachmittage sind darin inbegriffen. „Beispielsweise veranstalten wir jährlich gemeinsam auch mit den Eltern das Palmstockbasteln vor Ostern“, sagt der Heimatvereins-Vorsitzende. Zudem geht der Kiepenkerl des Vereins durch die Kitas und verteilt kurz vor dem Osterfest bunt gefärbte Eier an die Mädchen und Jungen und weist auf das Osterfeuer hin. „Auch das ist eine Tradition, die der Nachwuchs gerne annimmt“, freut sich Iking.

Ein anderes Projekt für Groß und Klein gleichermaßen ist die Renaturierung der Naturlandschaft in der Metelener Heide. Dort erfreuen sich auch die Kleinen darüber, dass die ursprüngliche Flora und Fauna sich ihr Areal zurückerobert hat und die erste Heide wieder wächst.

Den Heimatfreunden ist durchaus bewusst, „dass sich viele Kinder und Jugendliche als erstes bei der Suche nach einer Freizeitbeschäftigung an die hiesigen Sportvereine binden. Aber wenn zum Beispiel jemand aus diesem Kreis auch beim Holzbasteln oder beim Handarbeiten mitmacht, ist es oft die Mund-zu-Mund-Propaganda, die dann weitere Interessenten in diese Kreise zieht. So werden die Kinder langsam an die Traditionen herangeführt.“ Das Vereinsleben, so zählt Bernhard Iking auf, erstrecke sich in Metelen auf über 60 Organisationen. „Das ist schon ein umfangreiches Angebot.“

Nichts desto trotz sind es häufig Eltern oder Großeltern, die Kinder und Enkelkinder mitnähmen. Etwa zum Krippenbasteln, das im November (Termin wird noch bekannt gegeben) ansteht. „Irgendwo ist bei uns immer Leben. Die Altersspanne ist breit gefächert. Es gibt über 80-Jährige, die noch an den Pättkestouren teilnehmen. Wir bleiben am Ball und sind meiner Meinung nach recht gut aufgestellt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6963304?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker