Kolpingfamilie lud zum Kochabend ein
Inspiration aus dem fairen Handel

Metelen -

Die Kolpingfamilie hatte eingeladen zu einem ungewöhnlichen Kochabend. Im Mittelpunkt standen fair gehandelt

Montag, 07.10.2019, 06:00 Uhr
Bon Appetit! Beim Kochabend der Kolpingfamilie vermittelte Konny Wiechers vom Eine-Welt-Laden (2.v.r.), wie mit fair gehandelten Produkten schmackhafte Gerichte zubereitet werden.
Bon Appetit! Beim Kochabend der Kolpingfamilie vermittelte Konny Wiechers vom Eine-Welt-Laden (2.v.r.), wie mit fair gehandelten Produkten schmackhafte Gerichte zubereitet werden. Foto: Irmgard Tappe

Wer käme schon auf die Idee, klein geschnittene Datteln unters Hackfleisch zu mischen und den üblichen Gewürzzutaten noch eine Prise Zimt beizumengen? Konny Wiechers , Leiterin des Eine-Welt-Ladens, hat es ausprobiert und das Rezept im Pfarrzentrum „Oase“ vorgestellt. Beim fairen Kochen am Freitagabend.

Die „Hackfleischröllchen mit Datteln auf Tomaten-Chili-Chutney“ sind Teil eines Vier-Gänge Menüs und die einzige Fleischspeise in dem von der Kolpingfamilie Metelen initiierten Fair Trade Kochkursus. „Ich bin gespannt. Aber wenn es mir schmeckt, werde ich es zu Hause auch mal so zubereiten“, meint eine Kursteilnehmerin, während sie die Gewürze mischt.

Konny Wiechers hat die Rezepte verteilt und die Hobbyköchinnen- und Köche haben sich in kleinen Grüppchen zusammengeschlossen. Diesmal sind mit Bernhard und Ludger Meiring auch zwei Männer dabei, worüber sich die Kursleiterin natürlich freut. Die zugehörigen Ehefrauen hatten ihnen den Kochkursus ans Herz gelegt. „Es kann ja nicht schaden“, meint Bernhard Meiring, als er seine Kochschürze anlegt und zur Tat schreitet. Der Metelener und sein Bruder sind angenehm überrascht, wie gut alles vorbereitet ist.

„Mit unseren Kochkursen möchten wir den Leuten nahe bringen, was man mit fair gehandelten Produkten alles zubereiten kann und ihnen die Scheu vor weniger bekannten Zutaten nehmen“, betont Konny Wiechers. Die meisten Produkte wie etwa Quinoa rot und weiß, Bio Penne, Salsa Rosso Cashew, Kokosmilch oder Mangomark sind im Eine-Welt-Laden erhältlich. Die Kursleiterin hat Gerichte ausgewählt, die sich schnell und ohne großen Aufwand zubereiten lassen. Als erste Vorspeise stehen „Möhren-Schafskäse-Spieße mit Honig-Sesam-Marinade“ auf dem Speiseplan. Der nächste Gang: „Mango-Möhren-Suppe mit Quinoa-Knäckebrot“. Als Hauptgang bereiten die Teilnehmer die erwähnten Hackfleichröllchen und „Protein-Pasta à la Rosso“ als Beilage zu.

Beim Tomaten-Chili-Chutney ist intensives Abschmecken angesagt. Einige mögen es pikant, andere bevorzugen den milderen Geschmack. „Jedes Rezept lässt sich abwandeln. Wir werden einen Teil des Chutney mit Crème fraîche und Mangomus entschärfen“, entscheidet eine experimentierfreudige Teilnehmerin. Am Ende des gemeinsamen Essens sind beide Chutney-Schüsseln leer. „Mango-Tiramisu“ als Dessert und ein „Fairina-Limo-Cocktail“ sind schließlich das Sahnehäubchen dieses fairen und leckeren Vier-Gänge- Menüs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6981900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker