Landvolk setzt Förderschwerpunkt neu
Erntekranzerlös für die Grundschule

Metelen -

Zu ihrem Erntedankfest hatten der Landwirtschaftliche Ortsverein, die Landfrauen und die Landjugend auf den Hof Wiggenhorn eingeladen. Der Erlös der Erntekronen-Versteigerung geht erstmals nicht an Pater Hermano, der sich aus der Arbeit zurückgezogen hat. Mit dem Geld wollen die Menschen aus der Landwirtschaft künftig die Grundschule bei der Information über regionale Produkte unterstützen.  

Dienstag, 08.10.2019, 06:00 Uhr
Mit einem umfangreichen Torten- und Kuchenbüfett warteten die Landfrauen auf. Die Teilnehmer des Erntedankfestes ließen sich die Eigenkreationen schmecken.
Mit einem umfangreichen Torten- und Kuchenbüfett warteten die Landfrauen auf. Die Teilnehmer des Erntedankfestes ließen sich die Eigenkreationen schmecken. Foto: Tombült

Die Scheune der Wiggenhorns in Naendorf ist am Sonntagnachmittag für viele Metelener und Menschen aus den umliegenden Orten die Anlaufstelle Nummer eins. Etwa 200 Teilnehmer feiern in der großen Fahrzeughalle des Unternehmens das Erntedankfest des landwirtschaftlichen Ortsverbandes, der Landfrauen und der örtlichen Landjugend. Angefangen mit einer heiligen Messe in bäuerlicher sowie herbstlicher Atmosphäre, bis zur traditionellen der Versteigerung des Erntekranzes – die Organisatoren würdigen das Fest gebührend.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten ist ausreichend Zeit für Kaffee und Kuchen. Die Kuchen, die die Landfrauen vorher gezaubert haben, können sich die Gäste an einer eigens aufgebauten Theke selber aussuchen. Dort prunkt Eigenkreation über Eigenkreation. Der Andrang der Feinschmecker reicht bis weit vor die Scheune.

Obwohl es das Erntedankfest schon seit vielen Jahren gibt, ändert sich in diesem Jahr etwas: Bei vergangenen Danksagungen ging der Erlös der Erntekranz-Versteigerung an die Projekte des gebürtigen Metelener Paters Hermano in Brasilien. Dieser hat sich nun aber aus Altersgründen zurückgezogen, sodass der landwirtschaftliche Ortsverein sich selber eine Aktion überlegt hat. In Zukunft soll ein noch nicht festgelegter Jahrgang der St.-Vitus-Grundschule ein über acht bis zehn Stunden laufenden Projekt finanziert bekommen, in dem erläutert wird, woher das tägliche Essen überhaupt kommt.

Diese Aufgabe übernimmt eine extra dafür ausgebildete Landfrau aus Vreden. In den Fokus sollen dabei vor allem regionale Produkte rücken. Regional sollte auch der Bezug zu dem Förderprojekt bleiben, begründet Stefan Homann, Vorsitzende des landwirtschaftlichen Ortsvereins, diese Entscheidung für die Lebensmittel-Schulung.

Unterstützer des Erntedankfestes sind auch Maria Meckmann und Marianne Metuschaszki mit ihren Freunden, die jährlich zum Erntedankfest gehen und anschließend noch für ein paar Stündchen bei Kaffee und Kuchen bleiben. „Gerade die Messe mit der ganzen Dekoration war sehr schön“, resümiert Maria Meckmann das Ambiente in Wiggenhorns Scheune.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6985096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker